Am ersten Abschlag:

Am ersten Abschlag

Sieht das nach Entspannung aus?

10.11.2020 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Getty Images (2), DGV/Stebl

Hat irgendwer behauptet, ein Golfplatz müsse aus 18 Spielbahnen mit maximal einer Fahne pro Grün bestehen? Mexikos Golfdesignimpresario Agustín Pizá möchte den Gegenbeweis antreten.

Betrachtet man diese Drohnenaufnahme mit den Augen eines Golfers, kann durchaus Schnappatmung einsetzen. Tiefe Topfbunker, Grünflächen, deren Form mehr an ausgewachsene Amöben als an Putting-Oberflächen erinnern, und natürlich ein zentraler See mit kurzgeschorenen Uferkanten - man könnte es als wenig subtilen Sadismus brandmarken, dass die preisgekrönte Schöpfung des Golfplatzarchitekten Agustín Pizá tatsächlich auf den Namen "Wellness Golf" getauft wurde. Mag sich der Wellness-Aspekt von Bunker-Schlägen, Vier-Putts und Ballangeleinsatz auf den ersten Blick nicht erschließen, sollte doch am besten der Designer selbst die Parallelen zwischen "Wellness Golf" und einem entspannenden Spa-Besuch erläutern: "Das Konzept dieser Anlage ist ein von Brettspielen inspiriertes Multi-Modell-Design", erklärt Pizá, "jener vielseitigen Spielbretter, auf denen man Halma, Dame und Schach spielen kann. Auf diesem Platz können sich Golfer ganz unterschiedlichen Spielformen und Schwierigkeitsgraden stellen, ganz und gar wonach ihnen gerade der Sinn steht." Das im Chablé Resort & Spa unweit von Mérida in Mexiko entstandene Golf-Fantasy-Land verfügt neben vier Grüns mit jeweils drei Fahnen über neun Teeboxen und jede Menge unübersehbare Hindernisse. So gelang es Agustín Pizá und seinem Team, auf einem für einen "richtigen" Golfplatz eigentlich viel zu kleinen Stückchen Land eine Spielwiese zu erschaffen, die einem 18-Loch-Golfplatz schon recht nahekommt. "Verschiedenste Anforderungen an die Golfschläge und die Strategie in Verbindung mit der wunderschönen Umgebung schaffen eine herausfordernde und dennoch entspannende Golf-Erfahrung, die alle genießen können. Unabhängig von den festgelegten Routen der Löcher möchten wir, dass Besucher den Platz betreten und sofort vergessen, was sie über traditionelles Golf gelernt haben." Die rechnerisch 108 möglichen Golflöcher fallen maximal 190 Meter lang aus und können laut Pizás Philosophie gerne auch völlig frei Schnauze gespielt werden. Damit auf diesem Golfplatz der Zukunft kein heilloses Durcheinander entsteht und der Wellness-Aspekt des Spiels nicht durch von Querschlägern verursachte Platzwunden geschmälert wird, können Golfer, die tatsächlich den anarchischen Aspekt dieses Designs erkunden wollen, die Anlage für 90 Minuten exklusive buchen - im Prinzip wie einen Tennisplatz. Doch zu gewissen Tageszeiten werden auch klassische Startzeiten vergeben, denn wenn sich die Flights an die vorgegebene Spielbahnenabfolge halten, können im Chablé Resort mehr als vier Golfer gleichzeitig auf die Bälle hauen. Dass diese neue und buchstäbliche Interpretation der Gattung Stadium-Golf tatsächlich mit klassischen Golfanlagen konkurrieren kann, glaubt nicht einmal ihr Erbauer. Als nahezu perfekten Golf-Ersatz in Großstädten, wo Grundstücke rar und teuer sind, könnte Pizá aber eine echte Goldader angebohrt haben.