Amundi German Masters:

Amundi German Masters

Besser als jeder Ferienjob

05.07.2022 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Tristan Jones/LET

Zum ersten Mal als Tour-Caddie unterwegs und gleich ein Sieger: Leon Müller wird die Rückkehr der LET nach Deutschland so schnell ganz sicher nicht vergessen. Er hatte aber auch einen Logenplatz.

Als Einzelkämpferin, die ihre Tasche selbst über den Südplatz des GCC Seddiner See zog, hatte sich die Schwedin Maja Stark mit Runden von 68, 68 und 67 auf den zweiten Platz des Leaderboards gespielt und machte sich bereit, den Finaltag in Berlin mit einem Schlag-Rückstand auf ihre Landsfrau Jessica Karlsson in Angriff zu nehmen. Zeitgleich klingelte bei Leon Müller das Handy: "Mein Trainer aus dem Club fragte mich, ob ich gerne Caddie machen würde. Eigentlich war ich mit Freunden verabredet, gemeinsam die Finalrunde live zu verfolgen, jedoch konnte ich da selbstverständlich nicht Nein sagen." Also schnappte sich der 15-jährige Junior mit Handicap 0,6 das Bag der Zweitplatzierten und es ging gemeinsam auf die Finalrunde der Amundi German Masters. "Ich hatte bereits während der ersten Runden ein paar Schläge von Maja gesehen, kannte sie aber vor Sonntagvormittag noch nicht. Sie war aber sehr nett und wir konnten uns auf Englisch gut verständigen." Mit einem Bogey startete das frisch gebackene Team zwar suboptimal, doch als die 22 Jahre alte Schwedin mit einem Birdie auf der 17 wieder zur Führenden aufschloss, war alles angerichtet für den bisherigen Schlag des Jahres auf der LET. "Wir hatten 116 Meter zur Fahne auf der 18 und Maja schlug ein perfektes Wedge", erinnert sich Leon. Als der Backspin einsetzte, sah es sogar kurz so aus, als würde der Ball zum Eagle ins Loch fallen, doch am Ende fehlte eine halbe Umdrehung zum unglaublichsten Finish der LET-Geschichte. Starks Tap-in-Birdie reichte aber ebenfalls zum Sieg und somit ist die Schwedin nicht nur vierfache Toursiegerin, sondern Leon Müller hat mit seinen zarten 15 Jahren nun auch eine bessere Siegquote auf der Tour als Steve Williams und, zwei Wochen bevor die Sommerferien beginnen, viel für sein eigenes Golfspiel gelernt: "Am meisten hat mich beeindruckt, wie konzentriert Maja die gesamte Runde über war und ihre Pre-Shot-Routine immer exakt gleich war. Davon möchte ich mir wirklich etwas abschauen." Seine Freunde haben ihm auch längst verziehen, dass er sie versetzt hatte.