Fischen und Meditieren?:

Fischen und Meditieren?

Die sonderbaren Ziele der PGA Tour-Stars

08.01.2020 | Von Patrice Schumacher, Foto(s): Unsplash

Bevor die Saison startet definieren Profis grundsätzlich ihre Ziele, um am Ende des Jahres ihre Leistungen zu reflektieren. Dass es sich dabei nicht nur um das Sportliche handelt, zeigen die Antworten von PGA Tour-Stars wie Fowler, Johnson und Niemann.

Fragt man einen Hobbygolfer nach seinen Saisonzielen, dann gestalten sich die Antworten meist sehr einseitig. Mehr Training, konstantere Drives, bessere Ergebnisse und ein niedrigeres Handicap. Werden physische oder psychische Themen genannt, dann wird es schon sehr speziell. Tourprofis wie Joaquin Niemann beschäftigen sich allerdings regelmäßig mit solchen Angelegenheiten: "Ein Ziel ist, mit einer positiveren Einstelllungen jeden Schlag im kurzen Spiel auszuführen." Doch nicht alle Ziele des Chilenen haben etwas mit dem Golfsport zutun: Ganz oben auf seiner Liste steht, dass er mehr Avocados essen möchte. Außerdem möchte Niemann sich ein Haus kaufen und Muskelmasse aufbauen. Von Statistiken und Turniersiegen bekommt die PGA Tour auf die Frage nach Golfzielen von ihm nichts zu hören.

Bei Rickie Fowler sieht es schon anders aus. Der Ami möchte nämlich ein Major gewinnen und sich durch mehrere Turniersiege für Olympia qualifizieren. Hinzu kommt, dass er ein Charity-Event mit seiner Stiftung starten und ein Turnier zugunsten Jarrod Lyle (2018 an Leukämie gestorben) ins Leben rufen möchte. Zudem nennt der Presidents Cup-Sieger auch, dass er seine Freizeit zukünftig mehr genießen möchte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

What are your golf goals for 2020? 🤔

Ein Beitrag geteilt von PGA TOUR (@pgatour) am

Der Weltranglisten-Fünfte Dustin Johnson möchte in diesem Jahr unbedingt zu alter Stärke mit seinen Wedges finden und sein Putten aus unter drei Metern verbessern. Sein drittes und letztes Ziel für 2020 ist, dass er öfter mit seinen Kindern angeln gehen möchte. Und 2019-Rookie Collin Morikawa? Der nennt keine ausgefallenen Ziele, sondern möchte sich wie Fowler gerne für Olympia und den Ryder Cup qualifizieren.

Lanto Griffin, der im vergangenen Jahr die Houston Open gewann, hat wiederum ganz andere Ziele als seine Konkurrenz. Der 31-jährige möchte seiner Familie gerne ein Stück Land kaufen, damit dort dem Gartenhobby nachgegangen werden kann. Der Mutter möchte er noch einen Gefallen tun und ihr bei der Gründung eines eigenen Tinktur-Unternehmens helfen. Auf der PGA Tour möchte er es zum Tourfinale schaffen und jeden Moment genießen, den er sich selbst erschaffen hat.

Sebastian Munoz möchte sich ebenfalls nicht zu spezifisch mit golfspezifischen Zielen auseinandersetzen. Ihm ist wichtig, dass seine Fitness besser wird und er das Meditieren erlernt. Als weiteres Ziel nennt der Kolumbianer, dass er noch mehr reisen möchte. Allerdings ohne Golfbag.

Was habt ihr euch für die Golfsaison 2020 vorgenommen? Schreibt es uns auf Facebook (GolfPunk) oder bei Instagram (golfpunk_germany)!