Phil Mickelson:

Phil Mickelson

Keine Lust auf die Senior Tour

16.01.2020 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Getty Images

Bei seinem ersten Auftritt 2020 stellt Lefty sicher, dass er sich keineswegs wie ein Frührentner fühlt.

Im Juni wird Phil Mickelson seinen 50. Geburtstag feiern. Dieser Meilenstein ist für die meisten Profigolfer gleichbedeutend mit einem zweiten Frühling, schließlich stehen nun die Türen zur Champions Tour offen auf der man sich nicht mit 25 Jahre alten Naseweisen, die mehr Zeit im Fitnessstudio als an der Bar verbringen, um die Preisgelder duellieren muss.

Für Mickelson spielt die Champions Tour allerdings noch keine Rolle, wie er gestern bei seiner Pressekonferenz im Vorfeld des American Express Turniers in Kalifornien klarstellte. "Wenn ich aufhöre, Bomben von Tee zu zünden, werde ich auf der Champions Tour antreten. Im Moment zünde ich allerdings noch unglaubliche Bomben."

Mickelson beginnt in dieser Woche beim traditionellen Pro-Am in der Wüste Kaliforniens seine PGA Tour Saison 2020 und stellte klar, dass sowohl Olympia als auch die Teilnahme am Ryder Cup im September zu seinen Zielen in diesem Jahr zählen. Dazu wird allerdings jede Menge Arbeit nötig sein, denn momentan rangiert Phil auf Rang 79 der Weltrangliste und ist damit noch nicht einmal für alle World Golf Championship Turniere qualifiziert, geschweige denn für das amerikanische Ryder Cup Team, wo die zwölf besten US-Pros antreten oder gar Olympia, wo lediglich vier Amerikaner startberechtigt sind.

Phil Mickelson:
Selbstverständlich hält Mickelson diese Ziele für absolut realistisch, schließlich fühlt er sich körperlich fitter denn je, wie er in Palm Desert klarstellte: "Ich verfüge immer noch über jede Menge Geschwindigkeit, es gibt also keinen Grund, nicht auf der PGA Tour anzutreten. Normalerweise sind bei Sportlern, die in ihre 40er kommen, Rückschritte zu erkennen. Ich habe jedoch im vergangenen Jahr fünf bis sechs Meilen an Schlägerkopfgeschwindigkeit hinzugewonnen. Ein bisschen mehr Arbeit im Kraftraum und eine entsprechende Arbeitsmoral bedeuten, dass ich heute körperlich genau das vollbringen kann, was ich vor 15 oder 20 Jahren konnte. Im Gegenteil: es geht sogar noch mehr."

Die ersten sechs Monate der Saison 2020 werden nun Aufschluss darüber geben, was die nächsten Jahre der Karriere von Phil Mickelson wohl bringen werden. Die U.S. Senior Open finden nämlich genau eine Woche nach seinem 50. Geburtstag statt. Phil wäre also startberechtigt...