Porsche European Open 2019:

Porsche European Open 2019

Paul Casey gewinnt in Hamburg

08.09.2019 | Von Patrice Schumacher, Foto(s): Porsche

Der Ryder Cup-Star Paul Casey hat sich mit einer 66 in der Finalrunde der Porsche European Open den Sieg gesichert. Auch Bernd Ritthammer hielt dem Druck stand und wurde geteilter Zweiter. Grund zur Freude hat der Münchener jedoch allemal.

Finales Drama vor den Toren Hamburgs: als Paul Casey, dessen letzter Sieg auf der European Tour bereits fünf Jahre zurück liegt, seinen Birdie-Putt am Schlussloch nicht einlochen konnte, öffneten sich noch einmal die Türen für den Leader-Flight. Der 23-jährige Robert MacIntyre führte zwar das Feld seit Freitagabend an, verlor im Laufe des Sonntags jedoch an Boden und ging mit zwei Schlägen Rückstand auf den 18. Abschlag. Bernd Ritthammer benötigte auf der 72. Spielbahn ein Birdie um Paul Casey zum Play-Off herauszufordern, griff jedoch auf der letzten Teebox (Par 5) nur zum Eisen, da sein Driver während der gesamten Schlussrunde immer wieder Probleme machte. Wie MacIntyre ließ auch der Deutsche seinen Putt für das mögliche Play-Off zu kurz und der Sieger der Porsche European Open 2019 stand fest: Paul Casey.

Für Bernd Ritthammer war der geteilte zweite Platz in Hamburg ein lang ersehnter Lichtblick im Laufe einer schwierigen Saison. In der ersten Jahreshälfte 2019 schaffte er es bei zwölf Starts lediglich zwei Mal ins Wochenende und hatte aus diesem Grund direkt im Anschluss an seine Runde mit (Freuden)Tränen zu kämpfen:"Mein bisheriger Karriereverlauf war nicht immer nur eitel Sonnenschein. Ich musste über die Jahre einige Rückschläge verkraften." Mit dem geteilten zweiten Platz genießt Ritthammer nun eine durchaus komfortable Ausgangssituation, um seine Tourkarte zu bestätigen.

Porsche European Open 2019: Bernd Ritthammer feiert in Hamburg sein bisher bestes Saisonergebnis
Bernd Ritthammer feiert in Hamburg sein bisher bestes Saisonergebnis
Der Schotte Robert MacIntyre, der sich zum dritten Mal in dieser Saison einen zweiten Platz erspielte, war allerdings alles andere als begeistert vom Turnierausgang. "Es ist einfach frustrierend, den nächsten Sieg liegen gelassen zu haben. Natürlich ist es ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, allerdings möchte man nach dem Verlauf das Turnier gewinnen."

Matthias Schwab kann sich hingegen keine Vorwürfe machen, den Sieg auf den letzten Löchern liegen gelassen zu haben. Mit einem Eagle auf der letzten Spielbahn, das die 15.500 Zuschauer auf der Anlage zu Jubelstürmen animierte, gelang ihm ebenfalls der Sprung auf den geteilten zweiten Platz.

Nach Allen John im vergangenen Jahr gibt es also auch in dieser Saison einen deutschen zweiten Rang bei der PEO zu feiern. In 2020 würden wir uns allerdings noch mehr über einen Heimsieg freuen.

Porsche European Open 2019: Robert MacIntyre wird zum dritten Mal in dieser Saison Zweiter
Robert MacIntyre wird zum dritten Mal in dieser Saison Zweiter