Völlig losgelöst:

Völlig losgelöst

Chef der PGA vergleicht Woods-Comeback mit Mondlandung

03.05.2019 | Von Janek Weiss, Foto(s): Tino Dertz

Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für Seth Waugh: Der PGA-Chef jubelt immer noch über Tiger Woods' Majorsieg.

Tigers Masters-Triumph schlägt weiter hohe Wellen. Seth Waugh, CEO der PGA of America, verglich jetzt das Ereignis mit der Mondlandung. "Es geht nicht nur um Golf, das war ein 'Wo warst Du?'-Moment", meint der 60-Jährige. "Der Einfluss von Tiger war am Masters-Sonntag vergleichbar mit der Mondlandung." Damit meint Waugh nicht nur die hohen Einschaltquoten, sondern vor allen Dingen die Ticketanfragen und Wett-Einsätze für das nächste Major, die PGA Championship in Bethpage Black New York. Diese ist schon seit Tagen für Samstag/Sonntag restlos ausverkauft.

Kein Wunder also, dass sich Waugh gleich doppelt ins Fäustchen lacht. Als die PGA of America der Verlegung des Majors in den Mai zustimmte, herrschten unter den Offiziellen gemischte Gefühle. Vier Majors in vier aufeinanderfolgenden Monaten, was würde das für das älteste PGA-Turnier bedeuten? "Wir hofften, dass der neue Termin eine smarte Idee sei, nun ist er aber sogar eine fantastische Idee", so Waugh. "Wir freuen uns über die (durch Tigers Sieg entstandene, Anm. d. Red.) Dynamik und hoffen auf einen ähnliche Hype in den nächsten Jahren, auch wenn ich natürlich nicht weiß, ob wir uns immer auf ein Tiger-Sieg verlassen können", so der PGA-Chef mit einem Lächeln. "Wir können uns auf jeden Fall auf ein fantastisches Turnier auf einer großartigen Anlage freuen."

Der PGA-Boss hofft auf einen erneuten Tiger-Hype, der die Golfwelt mitzieht - ganze 22 Jahre nach der ersten Tiger-Mania ...