Rose Ladies Series:

Rose Ladies Series

These Girls are on Fire!

24.08.2020 | Von Jan Langenbein

Das Finalturnier der Rose Ladies Series hatte ein weitaus heißeres Finish zu bieten, als es den Beteiligten lieb gewesen wäre.

Als die ohnehin schon gebeutelte Ladies European Tour von der Covid-19-Pandemie komplett niedergestreckt wurde, riefen Kate Rose und ihr Mann Justin die Rose Ladies Series ins Leben. Diese 2020 einmalig ausgetragene Turnierserie für Profispielerinnen umfasst sieben Events in prestigeträchtigen englischen Golfclubs gefolgt von einem großen Finale über drei Runden, dessen letzte 18 Löcher auf dem legendären West Course in Wentworth ausgetragen wurden. Doch dieser Höhepunkt ging im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen auf, denn während die Spielerinnen in Wentworth begannen, um die 35.000 Pfund Gesamtpreisgeld zu spielen, brach im benachbarten Naturschutzgebiet Chobham Common ein Waldbrand aus und griff schnell auf das zehnte Loch des West Course über. Mehr als zehn Hektar dicht bewachsenes Heideland standen zur Mittagszeit in Flammen und acht Feuerwehrcrews kämpften gegen das Feuer. Das von Sky Sport übertragene Turnier wurde umgehend abgebrochen, ohne dass Spielerinnen, Caddies oder Helfer zu Schaden kamen. Familie Rose und der Sponsor American Golf erklärten sich bereit, die Übernachtungskosten für die Spielerinnen zu übernehmen, um die Runde am darauffolgenden Tag zu beenden.

Rose Ladies Series: Aufdringlich: Tupper-Vertreterin jetzt sogar auf dem Grün präsentRose Ladies Series: Aufdringlich: Tupper-Vertreterin jetzt sogar auf dem Grün präsent
Aufdringlich: Tupper-Vertreterin jetzt sogar auf dem Grün präsent
Das Feuer wütete jedoch bis tief in die Nacht und es mussten sogar einige der Multimillionen-Dollar-Anwesen in Wentworth evakuiert werden. Am nächsten Morgen wurde deshalb entschieden, die Finalrunde abzubrechen und die bis dahin Führende, LET-Rookie Alice Hewson, zur Siegerin des Turniers zu erklären. Charley Hull, die Führende der Gesamtwertung, wurde so automatisch zur Siegerin der Rose Ladies Series. "Unser Anliegen war es, den Ladies eine Möglichkeit zum Spielen zu bieten und die Saison nicht vollkommen versanden zu lassen", erklärte Justin Rose, der während des Finalwochenendes in Amerika bei der PGA Championship spielte, und seine Frau Kate konnte sich bei einem Live-Interview mit dem Golf Channel ein Grinsen nicht verkneifen: "Ist es nicht erstaunlich, dass wir hier bei einem Major-Turnier im amerikanischen Fernsehen über Ladies Golf in England sprechen? Ab und zu auch über Damengolf zu sprechen schadet der PGA Tour kein bisschen."