Sinneswandel: Transformation Tuesday: DeChambeau im Hulk-Modus
Transformation Tuesday: DeChambeau im Hulk-Modus

Sinneswandel

Von der Wirklichkeit eingeholt

30.06.2020 | Von Jan Langenbein

Der "Mad Scientist" der PGA Tour hat seinen Taschenrechner gegen die Hantelbank getauscht und lässt nun sogar sein Videospiel-Ebenbild alt aussehen.

Während bei den meisten von uns die coronabedingte Zeit zu Hause für Gewichtszunahme an weniger erstrebenswerten Stellen des Körpers sorgte, verbrachte Bryson DeChambeau offenbar die komplette Zwangspause im Fitnessraum. Denn als er diesen Juni im Colonial Country Club auftauchte, hatte er im Vergleich zum letzten Start auf der PGA Tour im März beeindruckende neun Kilo zugelegt. Augenscheinlich Muskelmasse, denn DeChambeaus Oberkörper und Oberarme können sich nun selbst an der Copacabana sehen lassen. Sein Trainingsprogramm zielte jedoch weniger auf einen Beach-Body ab als vielmehr auf höhere Schwunggeschwindigkeiten. "Es bedeutet also nicht, dass ich den Ball nun weiter schlage, aber ich habe daran gearbeitet, höhere Ballgeschwindigkeiten zu erreichen." Mit bis zu 195 mph gemessener Ballgeschwindigkeit bei der Charles Schwab Challenge trug Brysons Arbeit definitiv Früchte, was den ersten Teil seiner Aussage aber selbstverständlich ad absurdum führt. Von den 13 Drives, die in Texas vom gesamten Starterfeld weiter als 315 Meter weit geprügelt wurden, stammten mit insgesamt sieben Stück mehr als die Hälfte allein von DeChambeau. Im Vergleich zum Beginn der Saison 2020 hat Bryson 6,5 Meter vom Tee zugelegt und liefert mit 296 Metern den höchsten Durchschnittswert für Drive-Längen, der jemals auf der PGA Tour im Laufe einer Spielzeit gemessen wurde. Sicherlich ist die Saison noch jung, doch den bisherigen Rekordwert, der von Hank Kuehne aus dem Jahr 2003 stammt und bei 293 Metern liegt, scheint für DeChambeau kein Problem darzustellen: "Zugegeben, hier in Colonial kann ich mit der höheren Schwunggeschwindigkeit ohnehin nicht viel anfangen. Drive-Länge ist hier nur auf drei Löchern ein Faktor." Die Macher des am 21. August erscheinenden "PGA Tour 2K21" sollten daher überlegen, ihren virtuellen Bryson an die neue Wirklichkeit anzupassen. Auf der PlayStation ist DeChambeau nämlich immer noch ein Spargeltarzan mit Spaghetti-Ärmchen.