Masters 2022:

Masters 2022

Tiger Woods ist dabei!

05.04.2022 | Von Johannes Oberlin, Foto(s): Photo by Andrew Redington/Getty Images

Das Warten hat ein Ende. Nachdem Tiger Woods seine Masters-Teilnahme in diesem Jahr bis zuletzt offen gelassen hatte, verkündete er heute, er sei dabei!

Augusta National, Tiger Woods, Comeback! Da werden unweigerlich Erinnerungen wach an 2019, dem größten Comeback der Golf- wenn nicht Sportgeschichte. Protagonist in diesem Jahr ist wieder einmal Tiger Woods, der erneut nach langer Pause zurückkehrt. Hier nach Augusta, wo für Tiger vor 25 Jahren mit seinem ersten Majorisieg alles anfing.

Woods "Es war ein übles Jahr, aber jetzt bin ich wieder da."



Vor über einem Jahr war Tiger Woods schwer verunglückt. Nicht wenige hielten es für ein Wunder, dass der 46-Jährige den schlimmen Autounfall überlebte, beinahe mussten die Ärzte Tiger's rechtes Bein amputieren. "Es war ein übles Jahr, aber jetzt bin ich wieder da."
Mit Stäben und Stiften fixten die Ärzte Bein und Fuß - wie einst Tiger's Rücken. Es folgten schmerzhafte Monate der Reha: Erst Rollstuhl, dann an Krücken, ständig unter Schmerzen. Woods musste wieder laufen lernen, ehe er überhaupt wieder an Golf denken konnte.

Im Dezember dann bei der PNC Challenge in Florida endlich wieder Tiger-Golf. Mit Sohn Charlie spielte der "Robocop" der Tour im Scramble Format über 36 Löcher, durfte jedoch das Cart verwenden. Daddy und Sohnemann wurden hinter John Daily und Junior Zweiter. Dennoch stellte Woods damals nicht in Aussicht, bald wieder ernsthaft ins Turniergeschehen der PGA Tour eingreifen zu können. Zu instabil war der Gang, zu ungewiss die Vorstellung, 72 Löcher mit einem damals immer noch lädierten rechten Fuß zu bewerkstelligen. "Aktuell könnte ich mit den Jungs auf der Tour nicht mithalten", sagte er am 19. Dezember 2021. "Um da wieder hinzukommen, bedarf es einer Menge Arbeit und hartem Training."

"Es fühlt sich großartig an zurückzukehren"



3 1/2 Monate später sieht das anders aus. Tiger fühlt sich gut, sagte er heute: "So wie es im Moment aussieht, werde ich spielen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entwicklung und habe keine Bedenken, was meine körperlichen Fähigkeiten beim Golf angeht. Es fühlt sich großartig an zurückzukehren."
Nur das Laufen macht ihm weiterhin Sorgen. "Das Gehen ist der schwierigere Teil, 72 Löcher sind ein langer Weg, das wird eine harte Herausforderung sein, der ich mich stellen werde."

Harrington: "Er wird versuchen, das Turnier zu gewinnen."



Fred Couples, der seine Proberunde mit Woods und Thomas gespielt hatte die Tage, macht Hoffnung. "Er hat ein paar Bomben rausgehauen. Mit dem Driver ist er eine Maschine. Falls er die 72 Löcher durchhält, muss man mit allem rechnen."
Auch der dreifache Majorsieger Padraig Harrington geht davon aus, er sei nicht hier, um bloß den Fans zuzuwinken. "Er wird versuchen, das Turnier zu gewinnen."

Erstes Turnier gegen die besten der Welt seit dem 15. November 2020



Zusätzlich zu den Proberunden wird Woods mit Sohn Charlie den traditionellen Par-3-Kontest spielen. "Das wollte Charlie in keinem Fall verpassen."
Am Donnerstag dann wird er zusammen mit Louis Oosthuizen und Joaquinn Niemann aufteen - sein erstes offizielles PGA Turnier seit dem 15. November 2020. Ob er denkt, er könnte gewinnen?



Klare Antwort. Wir freuen uns drauf!