Autounfall:

Autounfall

Tiger Woods wieder bei Bewusstsein

25.02.2021 | Von Johannes Oberlin, Foto(s): Rolex

Nach einem schweren Autounfal am Dienstag Morgen in Südkalifornien mit anschließender Not-OP ist Tiger Woods wieder bei Bewusstsein. Die nächsten Monate wird Tiger langsam versuchen wieder auf die Beine zu kommen, weitere Operationen könnten folgen. Die Unfallursache bleibt weiterhin unklar.

Die Unfallbilder hat inzwischen jeder gesehen. Ein zertrümmerter SUV, der am Dienstag Morgen um 7 Uhr in der Früh von der Straße abkam und sich mehrfach überschlug. Alleiniger Fahrer war Tiger Woods, der im Anschluss aus seinem Fahrzeug geschnitten wurde und im Krankenhaus notoperiert werden musste. Der Eingriff an seinem rechten Unterschenkel und Knöchel soll mehrere Stunden gedauert haben.

"Herr Woods erlitt signifikante orthopädische Verletzungen an seiner rechten unteren Extremität, die während einer Notoperation von orthopädischen Traumaspezialisten im Harbor-UCLA Medical Center, operiert wurden", bestätigte im Anschluss Team Woods auf Twitter.



Dr. Anish Mahajan vom Harbor-UCLA Medical Center, Woods' behandelnder Arzt, erklärte genauer, was während des mehrstündigen chirurgischen Eingriffs gemacht wurde.
"Offene Trümmerfrakturen, die sowohl den oberen als auch den unteren Teil des Schien- und Wadenbeins betrafen, wurden durch Einsetzen eines Metallstabs in das Schienbein stabilisiert. Die weiteren Verletzungen an Fuß und Knöchel des Patienten haben wir mit einer Kombination aus Schrauben und Pins behandelt. Erhebliche Verletzungen der Muskeln und Weichteile des Beins verlangten zudem eine chirurgische Entlastung der Muskeldecke, um den Druck aufgrund der Schwellung zu minimieren."
Noch nicht ganz klar ist, ob nur ein Bein oder beide Beine bei dem Unfall zu Schaden gekommen sind.
Dr. Kirk Campbell, Sportmediziner und orthopädischer Chirurg der NYU Langone Health, wurde von golf.com befragt und sagte, dass bei solch einem Unfall im schlimmsten Fall Nerven, Muskeln und Arterien unwiderruflich beschädigt werden können und schließt nicht aus, dass in naher Zukunft weitere Op's auf Tiger zukommen könnten.
Mehrere Monate der Genesung kommen auf den Masters-Champ jetzt ohnehin zu.

"Großes Glück, dass er noch am Leben ist"



Aktuell sei der Verletzte wach, ansprechbar und erhole sich von den Operationen. Die Unfallursache bleibt indes weiterhin unklar. Den Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten wurde ausgeschlossen.
Bekannt ist, dass der Hawthorne Blvd. bei Rancho Palos Verdes, wo sich der Unfall zutrug, bei der Polizei als Unfallstelle bekannt ist. "In den letzten 14 Monaten haben sich hier 13 Unfälle zugetragen, 4 davon mit verletzten Insassen", bestätigte der örtliche Sheriff.
In Woods' Fall kam sein SUV von der Straße ab, driftete über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn, fuhr dabei ein Straßenschild um, und landete im Gestrüpp der anderen Seite, wobei sich das Fahrzeug mehrfach überschlug. Andere Fahrzeuge und Insassen kamen dabei nicht zu Schaden.
"Die Art des Fahrzeugs und die Tatsache, dass er angeschnallt war, haben ihm möglicherweise das Leben gerettet", begutachtete Deputy Gonzalez die Situation. "Ich mache den Job schon eine ganze Weile. Herr Woods hat großes Glück, dass er noch am Leben ist."