Wurfgeschosse: Von wegen Entspannung: Thorsten Legat beim Angeln
Von wegen Entspannung: Thorsten Legat beim Angeln

Wurfgeschosse

Rekordverdächtig!

21.06.2021 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Getty Images

Manchmal kommt es eben doch auf die Länge an: Die neuen Golfbestmarken im Guinnessbuch der Rekorde sind nichts für zarte Gemüter.

Egal wie mies das Turnier auch läuft, es gibt eine todsichere Sache, wie man als Golfprofi trotzdem die weltweiten Schlagzeilen dominiert. Ein medienwirksam inszenierter Wutausbruch garniert mit einem gepfefferten Schlägerwurf garantiert die weltweite Sendezeit mit Sicherheit. Tommy Bolts legendärer Ausraster bei der US Open 1960, Rorys Frustration in Doral 2015 und natürlich John Dalys Kernschmelze, nachdem er auf dem siebten Loch bei der PGA Championship 2015 in Whistling Straits eine Zehn notieren musste, sind nur drei von unzähligen Beispielen, in denen eine kurze Lunte jede Menge Dollars und in Bolts Fall sogar einen Major-Titel kosteten. Schlägerwerfen kann allerdings auch Titel einbringen, wie der Fall des Zach Blenkinsopp beweist, denn das Guinnessbuch der Rekorde erkannte die 60,7 Meter des Amerikaners als neuen Weltrekord an. So weit schleuderte der Mann aus Alabama sein Eisen 3 der Marke Ben Hogan und darf sich dafür nun eine gerahmte Urkunde an die Wand seines Fitnessraums hängen. Der Guinness-Weltrekord für den längsten Golfballwurf besteht übrigens seit dem 20. August 1994. Damals feuerte der Schwede Stefan Uhr seinen Golfball unglaubliche 120,24 Meter weit. Wirklich ernst zu nehmen ist einer der neuesten Guinness-Golfrekorde. Im Herbst vergangenen Jahres knackte der ehemalige Long-Drive-Profi die bisherige Rekordmarke für den längsten Schlag mit einem Putter: 286,2 Meter zeigte der TrackMan an. Wer würde für diese Länge mit dem Driver seine Seele verkaufen? Wir auch!