Zahlen im Vergleich:

Zahlen im Vergleich

Als die Open das letzte Mal in Portrush war

12.07.2019 | Von Fritz Lüders, Foto(s): Getty Images

Vor 68 Jahren wurde die Open Championship das letzte Mal auf den Bahnen des Royal Portrush ausgetragen. Wenn das Majorturnier kommende Woche zurückkehrt, ist alles anders.

Geblieben sind nur noch der Name und der Standort. Ansonsten hat die Open Championship in Royal Portrush von 1951 mit der Open Championship in Royal Portrush von 2019 nichts mehr gemeinsam. Zu viel Zeit ist vergangen seitdem der Majorzirkus Nordirland das letzte Mal besuchte und eines seiner Events außerhalb der britischen Hauptinsel austrug.

68 Winter haben seitdem den Küstenverlauf von Portrush verändert, 30 Jahre Nordirlandkonflikt die Gesellschaft und 26 Jahre Europäische Union die Wirtschaft. Ein paar Beispiele: Bei der 80. Open im Juli 1951 wurden 1700 Pfund Sterling Preisgeld an alle Finalisten verteilt - bei der 148. Ausgabe kommenden Sonntag sind es gut 8,6 Millionen. Für den Sieger Max Faulkner gab es damals 300 Pfund Sterling und den Claret Jug überreicht. Inzwischen erinnert nur noch der Weinkrug an die vergangenen Tage. Heutzutage winken dem Sieger 1,5 Millionen Pfund Sterling und somit das Tausendfache des Gesamtpreisgeldes von damals.

Das hat auch mit dem öffentlichen Interesse zu tun. Während bei der Premiere nur wenige Zuschauer den Weg an die Nordspitze des Landes fanden, sind dieses Jahr erstmals schon im Voraus alle Tickets ausverkauft. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 215.000 Besuchern vor Ort und TV-Übertragungen in 600 Millionen Haushalte weltweit. Laut BBC erhofft sich die regionale Wirtschaft durch die Aufmerksamkeit und Bewirtschaftung der Fans einen Schub von mindestens 80 Millionen Pfund durch das Event.

Ähnliche Entwicklungen gibt es auch auf dem Platz: Während das grüne Geläuf vor 68 Jahren noch 6220 Meter lang war, sind es inzwischen 6715. Besonders die zwei finalen Bahnen 17 und 18 haben nach ihrem Umbau nicht mehr viel mit den Löchern von damals zu tun. Beackert werden sie auch von mehr Spielern: 98 qualifizierten sich damals für das Majorturnier, 156 sind es bei der Rückkehr 2019. Inzwischen dürfen dafür gut 70 Spieler den Cut schaffen, damals waren es gerade mal 46.

Gleich bleibt lediglich, dass am Ende nur ein Spieler den silbernen Henkelpott in die Höhe stemmen darf. Auch wenn dieser inzwischen fünftausendmal so viel Wert ist