Featured StoriesFeatured Stories

Tipps von Christoph Günther

Putttraining für die Winterpause

Von Christoph Günther, Fotos: Stefan Kapfer, Location: Bogogno Golf Resort

Damit der Putter unterm Weihnachtsbaum auch Freude bringt, erklärt Christoph Günther, woran du während der Winterpause auf dem Putting-Grün, der Putt-Matte im Büro oder auf dem Bärenfell vorm Kamin arbeiten solltest.

Tipps von Christoph Günther: Putttraining für die Winterpause
1) TOR!!!
Natürlich kannst du an der Richtungskontrolle deiner Putts arbeiten, indem du nacheinander zahllose Putts aus etwa zwei Metern lochst. Dagegen ist nichts einzuwenden. Aber diese Sache lässt sich auch etwas interessanter gestalten. Suche dir einen Putt auf dem Übungsgrün und markiere deinen Startpunkt etwa zwei Meter vom Loch entfernt mit einer Münze. Auf halben Weg zwischen Münze und Loch steckst du nun mithilfe zweier Tees ein Tor von zehn Zentimetern Breite. Der Putt bleibt exakt derselbe, aber du wirst bei den ersten Versuchen feststellen, wie sehr dich diese beiden Tees irritieren, obwohl du sie mit einem gut gespielten Putt niemals treffen solltest. Sinn dieser Übung ist es, deinen Fokus auf die richtige Linie zu schärfen und die Konzentration auf das richtige Starten des Balls zu lenken. Ist es dir gelungen, an diesem Übungsaufbau fünf Bälle in Folge zu versenken, kannst du die Breite des Tors um einen Zentimeter verringern und immer so weiter. Wie schmal kann der Abstand zwischen den beiden Tees sein, bis du entnervt aufgibst?

Tipps von Christoph Günther: Putttraining für die WinterpauseTipps von Christoph Günther: Putttraining für die Winterpause
2) GESCHWINDIGKEITSKONTROLLE
Drei-Putts zu verhindern, egal aus welcher Distanz, ist einer der wichtigsten Schlüssel zu einem guten Score und diese Übung kann dir dabei helfen, nie mehr als einen kurzen Tap-in zu haben, sollte dein erster Putt nicht ins Loch fallen. Da wir uns um die Kontrolle der Geschwindigkeit deiner Putts kümmern wollen, benötigst du auch hier einen Teil des Putting-Grüns ohne Break. Markiere mit fünf Tees Abstände von zwei bis sechs Metern in einer Linie, wie du es auf dem Bild sehen kannst, und lege direkt hinter das Loch dein Handtuch, das du sonst zum Schläger putzen verwendest. Beginnend vom Tee am nächsten zum Loch beginnst du nun, Putts zu spielen, die im Optimalfall ins Loch fallen sollten, wenn nicht, dann aber auf dem Handtuch zum Liegen kommen sollten. Bleibt ein Ball vor dem Loch oder hinter dem Handtuch zum Liegen war die Geschwindigkeit des Putts grob falsch. Triffst du nicht einmal das Handtuch, sollte zunächst ein Gang zum Putter-Fitting und dann zum Optiker folgen. Wichtig bei diesem Übungsaufbau ist, dass du jeden Putt nur ein einziges Mal spielst und, egal ob der Ball versenkt wurde oder nicht, zum nächsten Tee einen Meter weiter nach hinten gehst. Um ein Gefühl für die korrekte Geschwindigkeit jedes Putts zu bekommen, sollte sich kein Gewöhnungseffekt für eine bestimmte Distanz einstellen. Gehe jeden Putt so an, als wäre er zum Turniersieg. Dort hast du auch keine zweite Chance.

Tipps von Christoph Günther: Putttraining für die Winterpause
3) MACH 'NE BIEGE
Abzuschätzen, wie sehr sich die Geschwindigkeit eines Putts auf die Menge von Break, die er annimmt, auswirkt, gehört mit zu den kniffligsten Aufgaben beim Putten und erfordert eine Menge Training und Erfahrung. Um dir auch beim Training gefährlich schneller Bergab-Putts wichtige Erfolgserlebnisse zu geben, empfiehlt es sich, diese Übung zunächst ohne Loch und lediglich mit einem Handtuch als Ziel anzugehen. Suche dir den steilsten Teil des Putting-Grüns und platziere dein Handtuch im unteren Teil dieses Gefälles. Mit drei Tees werden drei Ausgangspositionen oberhalb des Ziels markiert, die jeweils einen Putt mit Break von rechts nach links, einen Putt mit Break von links nach rechts und einen geraden Downhill-Putt ergeben. Von diesen Ausgangspositionen besteht die Aufgabe nun lediglich darin, den Ball so gefühlvoll den Berg hinunterrollen zu lassen, dass er auf dem Handtuch zum Liegen kommt. Klingt einfach? Du wirst dich wundern, wie tricky es sein kann, die korrekte Geschwindigkeit mit der richtigen Linie zu kombinieren. Viel Spaß beim Putt-Training!

 
CHRISTOPH GÜNTHER (GER)

CHRISTOPH GÜNTHER (GER)

Alter: 43 Jahre
Wohnort: Oberammergau
Profi seit: 1995
Lieblingsverein: FC Augsburg
Erfolge:
2003 German PGA Championship
2009 Kärnten Open (Challenge Tour)
2016 PGA Teachers Championship
9 Siege auf der EPD Tour
www.projectgolfsports.com

Featured Stories