Featured StoriesFeatured Stories

Die angenehmsten Orte der Welt

Portugal - Praia D'El Rey

Von Jan Langenbein

Zwei Golfplätze wie aus dem Bilderbuch und die höchsten Wellen der Welt: Die portugiesische Atlantik küste rund um Peniche mausert sich zum absoluten Winter-Hotspot für Surfer und Golfer gleichermaßen.

Es kommt in der europäischen Golfszene nicht wirklich oft vor, dass Bilder von der Bauphase eines neuen Golfplatzes im Internet die Runde machen und für virale Begeisterung sorgen. Das letzte Mal, dass auf dieser Seite des Atlantiks ein noch nicht fertiggestellter Golfplatz für Furore sorgte, war, als David McLay-Kidd 2008 den Castle Course eröffnete. Doch diese Baustelle war vor allem deshalb so öffentlichkeitswirksam, weil sie in St. Andrews lag und der Schotte McLay-Kidd der Erste war, der seit beinahe einem Jahrhundert im Home of Golf einen neuen Championship Course anlegen durfte.

Die 18 brandneuen Löcher von West Cliffs schafften dieses Kunststück auch ohne die Lage mitten in einem weltberühmten Golfer-Wallfahrtsort, denn als 2016 die ersten Bilder dieses spektakulären Neubaus die Runde machten, überschlugen sich die Kommentare. Es war vom "besten Golfplatz in Kontinentaleuropa" die Rede und Attribute wie "mindestens so spektakulär wie die Monterey-Halbinsel" wurden in Online-Foren verbreitet. Seit Sommer vergangenen Jahres ist die Zeit der Schnappschüsse im Netz vorbei und jeder Golfer kann sich selbst ein Bild davon machen, was die Amerikanerin Cynthia Dye, Nichte des legendären Pete Dye, in die spektakulären Klippen Portugals gezeichnet hat, denn West Cliffs hat die Türen seines spektakulären Clubhauses geöffnet.

Die angenehmsten Orte der Welt:
100 Kilometer nördlich von Lissabon liegt West Cliffs in einer Gegend, die bisher hauptsächlich bei Surfern als echtes Mekka bekannt war, schließlich liegen mit Supertubos wenige Kilometer südlich und Nazaré 15 Autominuten nördlich von West Cliffs zwei der spektakulärsten Surf-Spots nur unweit der 18 Grüns. Vor allem Nazaré ist dank der größten Wellen der Welt in der Wintersaison bei vorhergesagtem Swell immer einen Ausflug wert, um die Cracks in diesen haushohen Wellen zu beobachten.

Dank West Cliffs steht dieser portugiesische Küstenstreifen nun allerdings auch bei Golfspielern enorm hoch im Kurs. Die Topografie mit ihren riesigen Klippen, dem sandigen Boden und der spärlichen, vom Atlantikwind gezeichneten Vegetation ist wie geschaffen für einen Weltklassegolfplatz. Cynthia Dye wurde ein riesiges Stück Land übertragen, auf dem mit Sicherheit auch 27 Löcher oder 18 Spielbahnen mit jeder Menge Luxusvillen zwischen den Fairways Platz gefunden hätten. Doch dieser Versuchung widerstanden zum Glück sowohl die Investoren als auch die Platzdesignerin. "Es ist kaum zu glauben, was in zwei Jahren aus diesem Stück Land geworden ist. Als ich das erste Mal zu einer Besichtigung auf das noch unerschlossene Grundstück kam, konnte man sich hier ohne Weiteres verlaufen." Besonders auf den zweiten neun wird selbst vom Fairway aus deutlich, wie viel Platz Dye zum Buddeln und Modellieren hatte. Riesige Brachlandflächen zwischen den einzelnen Bahnen, die glücklicherweise nie mit Eigentumswohnungen vollgebaut werden dürfen, geben diesem Platz einen ganz eigenen Charakter, wie man ihn höchstens aus Neuseeland oder Nordkalifornien kennt.

Die angenehmsten Orte der Welt:
Ein gemütlicher Spaziergang ist West Cliffs allerdings auf keinen Fall. Selbst von den weißen Tees - und wer nicht gerade einen Clubmeistertitel eingefahren hat, sollte sich auf keinen Fall weiter nach hinten wagen - ist der Platz satte 5.935 Meter lang. Doch diese gesunde Distanz ist längst noch nicht die größte Schwierigkeit des Platzes. Diese Ehre wird den meist von ausladenden Bunkerlandschaften verteidigten, enorm großen und extrem ondulierten Grüns zuteil. Spätestens auf Loch Nummer 5, einem etwa 170 Meter langen Par 3, dürfte dies jedem Spieler schmerzhaft bewusst werden. Man muss dieses Par 3 mit seinem Achterbahngrün bereits ein paar Mal gespielt haben, bevor man versteht, welche Fahnenpositionen anspielbar sind und von welchen man besser die Finger lässt. Dem rauen Atlantikklima ist es zu verdanken, dass sämtliche Grüns zu 100 Prozent aus Pinehurst Bentgrass bestehen, was das ganze Jahr über erfreulich hohe Geschwindigkeiten ermöglicht. Ein schwaches Loch sucht man in West Cliffs vergeblich. Selbst die Spielbahnen abseits des Atlantiks wie die Löcher Nummer 2 und 17 sind echte Design-Highlights; kommt dann auch noch das Meer ins Spiel, wetteifern der unglaubliche Ausblick und das Weltklasse-Design förmlich um die Aufmerksamkeit jedes Golfers.

Severiano Ballesteros, Gott habe ihn selig, kann einem beinahe leidtun, schließlich eröffnete in direkter Nachbarschaft von West Cliffs mit Royal Óbidos 2012 das letzte Design des spanischen Ryder-Cup- Magiers, doch gegen diesen übermächtigen Nachbarn kann Seves Wiese nur wenig ausrichten. Der Internet-Hype war gerechtfertigt, mit West Cliffs hat Europa einen neuen Golfplatz der Superlative zu bieten, der nach seiner Findungsphase in den nächsten Jahren unter Garantie von Monat zu Monat immer noch besser werden wird.

Die angenehmsten Orte der Welt:
Diese 18 Löcher sind allerdings nicht der einzige Grund, warum Golfer in Zukunft den Mietwagen vom Flughafen in Lissabon nicht automatisch Richtung Süden gen Algarve steuern, sondern auch den Norden als mindestens ebenbürtige Alternative auf dem Zettel haben sollten. Wenige Kilometer südlich von West Cliffs und Royal Óbidos sollte man die 18 Löcher von Praia D'El Rey nicht vergessen, die ebenfalls auf dem Wunschzettel jedes reisenden Golfers auftauchen sollten. Mit seinem riesigen und bestens ausgestatteten Marriott Resort inmitten des Golfplatzes ist Praia D'El Rey das perfekte Basislager, um die Golfplätze und anderen Highlights der Umgebung zu erkunden. Von hier aus wird auch die neue Perle in West Cliffs gemanagt, was absolut Sinn macht, denn als Duo sind diese beiden äußerst unterschiedlichen Golfplätze kaum zu schlagen. Während West Cliffs ein äußerst harter Test inmitten von unwegsamem Gelände mit rauem Charme ist, bietet Praia D'El Rey Resort-Golf vom Feinsten, das vom Scratch- bis zum Gelegenheitsgolfer jeden zahlenden Gast glücklich machen kann. Selbstverständlich gibt es keinen Score geschenkt, wer hier allerdings so schlau ist, die für das eigene Handicap angemessenen Teeboxen zu wählen, der wird garantiert einen Riesenspaß haben. Dieser Platz wurde mit dem Ziel entworfen, hier absteigenden Golfurlaubern einen ebenso spektakulären wie genüsslichen Golftag zu bieten, und dieser Aufgabe ist Designer Cabell B. Robinson absolut gerecht geworden. Seit Praia D'El Rey 1997 den Spielbetrieb aufnahm, ist dieser Platz ständig in den Bestenlisten Kontinentaleuropas zu finden, was vor allem an der Vielfalt der einzelnen Spielbahnen liegt. Ein ständiger Wechsel zwischen Löchern durch dichten Pinienwald und offenen Links-Bahnen inmitten majestätischer Dünen entlang des endlosen Atlantiks lässt in Praia D'El Rey zu keinem Zeitpunkt der Runde auch nur die geringste Langeweile aufkommen. Seit im vergangenen Winter die Driving Range und die dazugehörige Golf Academy unweit des ersten Abschlags ein längst überfälliges Upgrade spendiert bekamen, spielt dieses Resort nun endgültig in der europäischen Champions League. Mit West Cliffs als kongenialem Partner ist dieser Küstenstreifen nun sogar ein heißer Titelanwärter.

 
WOHNEN

WOHNEN

PRAIA D'EL REY MARRIOTT GOLF & BEACH RESORT
Die Lage dieses Fünfsterne-Resorts könnte kaum besser sein: Nach vorne raus warten zweieinhalb Kilometer Sandstrand auf Badegäste und Spaziergänger, während hinter dem blütenweißen Hotelgebäude die fantastischen 18 Löcher des Golfplatzes auf Gäste warten. 189 Zimmer, neun Suiten, einige Villen und ein Beachfront Townhouse mit 270 Quadratmetern Wohnfläche lassen keine Wünsche offen, und wer nach Golf und Schwimmen immer noch Energie für körperliche Betätigung übrig hat, kann sich auf einem der sieben hoteleigenen Tennisplätzen austoben. Wenn der Atlantik zu kalt ist, stehen ein Indoor- sowie ein Outdoor-Pool zur Verfügung. Wir ziehen dagegen den Gin Tonic an der abends gut gefüllten Hotelbar vor. Weitere Infos unter: www.marriott.de

Golfplätze in der Region

PRAIA D'EL REY

PRAIA D'EL REY

18 Löcher, Par 73, 6.056 Meter

Adresse
Vale de Janelas
2510-451 Óbidos
Tel. +351 262.905005
www.praia-del-rey.com

Greenfee
100 Euro (Mo.- Fr.), 125 Euro (Sa. & So.), November bis Februar: 25% Rabatt

Der Golfplatz in Praia d'El Rey hat zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter. Los geht es mit klassischem Resort-Golf inmitten majestätischer Pinien und entlang schnieker Ferienhäuser. Ab Grün Nummer 12 wechselt der Platz dann seinen Charakter auf dramatische Art und Weise, denn nun gilt es plötzlich, hohe Dünnen und wellige Fairways zu bezwingen - von den Elementen, die der unmittelbar neben den Löchern 13 bis 15 liegende Atlantik den Golfern ins Gesicht bläst, mal ganz zu schweigen. Ist das Wetter garstig, kann man für vier Löcher schnell vergessen, dass man sich in Portugal und nicht im Norden Irlands befindet. Dieser Platz ist eine echte Wucht!

Killerloch
Loch 14 ist mit 146 Metern alles andere als das schwerste Loch des Platzes. Ganz im Gegenteil. Es ist allerdings das am meisten fotografierte. Und das nicht ohne Grund. Je nach Windrichtung ist hier von einem Pitching Wedge bis zum Hybrid alles denkbar.
www.praia-del-rey.com

WEST CLIFFS

WEST CLIFFS

18 Löcher, Par 72, 6.382 Meter

Adresse
Estrada do Rio Cortiço, 4
2510-665 Vau, Óbidos
Tel. +351 262.249880
www.westcliffs.com

Greenfee
110 Euro (Mo.- Fr.), 130 Euro (Sa. & So.), November bis Februar: 25% Rabatt

Seit Juni 2017 stehen diese spektakulären 18 Löcher allen Golfern offen, die es hierher an die Atlantikküste verschlägt, und Cynthia Dye hat ganze Arbeit geleistet. Auf diesem riesigen Stück Land hätte man sicher auch 27 Löcher unterbringen können, doch darauf wurde glücklicherweise verzichtet, und so bietet nun jede einzelne Spielbahn ihren ganz eigenen Charakter. Hohe Dünen und extrem ondulierte Grüns prägen die ersten neun Löcher, während man sich auf den Back Nine wie in die Gegend um San Francisco herum versetzt fühlt. Dieser Platz hat es aus dem Stand in die europäische Spitzenklasse geschafft.

Killerloch
Loch 8 ist ein Monster von einem Par 4, dessen erhöhte Teebox nicht nur einen gigantischen Ausblick aufs Meer bietet, sondern auch extrem lange Drives erlaubt. Feuer frei!
www.westcliffs.com

Featured Stories