Featured StoriesFeatured Stories

Schwaben

Schaffe, schaffe, Birdie spiele!

Von Rudi Schaarschmidt

Spätzle, Benz und Bausparverträge - damit wären alle Klischees über das Schwabenland bereits im Teaser abgefrühstückt und wir können uns den wirklich wichtigen Dingen zuwenden: Wie spielt es sich Golf im Ländle?

Es entbehrt nicht einer gewissen Brisanz, wenn man als gebürtiger Schwabe dem aus Baden stammenden Chefredakteur das Schwabenland als Reisegeschichte vorschlägt. Wer kennt sie nicht, die dämlichsten Autoaufkleber aller Zeiten: "Es gibt Badische und Unsymbadische!" Haha, noch so einer und ich lach mich tot. Jedenfalls wäre das in etwa so, als würde man Donald Trump einen Urlaub in Cancun nahelegen. Andererseits haben Gottlieb Daimler und Carl Benz schon einmal aus einer badisch-schwäbischen Liaison eine gewisse Erfolgsgeschichte erschaffen. Und weil unser Magazinchef im Gegensatz zum US-Leader ein Mann von Welt und ohne Vorurteile ist, ging der Vorschlag glatt durch. Also, auf ins Ländle zwischen Heilbronn und Friedrichshafen, zwischen Schwarzwald und Ulm, ins Land der Dichter und Denker.

Schwaben:

»
WER KENNT SIE NICHT, DIE DÄMLICHSTEN AUTOAUFKLEBER ALLER ZEITEN: 'ES GIBT BADISCHE UND UNSYMBADISCHE!'
«

"Schaffe, schaffe, Häusle baue" ist zum Synonym für Tugendhaftigkeit, Tüchtigkeit, Gründlichkeit, Fleiß und Sparsamkeit geworden (Sparsamkeit, wohlgemerkt, nicht etwa Geiz. Das sind die Schotten). Was haben die Schwaben nicht alles erfunden: großartige Luxusautomobile in Stuttgart und Zuffenhausen zum Beispiel oder das Streich- holz, die elektrische Bohrmaschine, Bausparverträge und die Kehrwoche. Und es gibt in diesem landschaftlich so schönen Süden unserer Nation so vieles, was man lieben kann. Spätzle zum Beispiel. Oder die einzig wahren Brezeln. Maultaschen sowieso. Und - damit genug der Einleitung - wunderbare Golfplätze.

Schwaben: Eier legen kann die Sau, aber was ist mit Wolle und Milch?Schwaben: Eier legen kann die Sau, aber was ist mit Wolle und Milch?
Eier legen kann die Sau, aber was ist mit Wolle und Milch?
VERSTECKTE PERLEN
Wir starten im Norden, genauer gesagt in der Region Heilbronn/ Schwäbisch Hall, noch genauer im Golfclub Marhördt, dessen Attraktivität vor allem in seiner abgeschiedenen Lage im schwäbisch-fränkischen Wald und in der Person des Zampanos Peter Noller begründet liegt. Der Geschäftsführer und Betreiber des Golfclubs Marhördt sorgt mit seinem rauen schwäbischen Charme, seiner Omnipräsenz und Art des Netzwerkens (auf Schwäbisch: Vetterleswirtschaft) für ein Club- und Turnierleben, das auch immer wieder regionale und sogar überregionale Prominenz anlockt. Diese wird dann auch gerne mal bei Kanonenstart-Turnieren mit dem Leichthubschrauber zu entfernten Abschlägen geflogen. Laden die Örtlichkeiten also zur ausgelassenen Geselligkeit ein, so fühlt man sich auf dem Platz schon auf der ersten Bahn sträflich allein gelassen mit all den Problemen, die dieser Sport so bereithält. Ein Auftaktloch als Pulsbeschleuniger in Form eines kniffligen Doglegs, bei dem man den Driver besser stecken lässt und das einige Möglichkeiten bietet, sich - heilig's Blechle - sofort den Score zu versauen. Danach wird's gemütlicher und so richtig Kopfzerbrechen bereiten nur noch drei Par-3-Bahnen (5, 8 und 18), auf denen es eine echte Leistung darstellt, ihnen ein Par abzuringen. Sollte alles schiefgehen, erzählt einfach Peter Noller von euren Missgeschicken - er zeigt euch gerne, wie man sich an der Bar darüber hinwegtrösten kann.

Schwaben: Armselig: eine Allee mit zwei Bäumen
Armselig: eine Allee mit zwei Bäumen
Es geht weiter gen Süden in die Hauptstadt-Region. Stuttgart ist die sechstgrößte Stadt Deutschlands, zählt samt Umland nicht gerade zu den finanzschwachen Gebieten des Landes und ist dennoch in mancherlei Hinsicht gebeutelt. Zum einen hat sich der einzige wahre Fußballclub der Stadt gerade erstmalig in die Fünftklassigkeit verabschiedet. Zum anderen ist der gesamte Landstrich golftechnisch relativ dünn besiedelt. Im Umkreis von 25 Kilometern gibt es gerade einmal sieben 18-Loch-Anlagen. Düsseldorf (32 Anlagen), Wuppertal (21) oder Bonn (16) beispielsweise haben deutlich weniger Einwohner, aber golftechnisch ein Vielfaches zu bieten.

 
WOHNEN

WOHNEN

LANDHAUS NOLLER
Das Clubhaus im GC Marhördt ist gleichzeitig so etwas wie ein schicker Landgasthof. Und das ist gut so, denn wer an der Hotelbar durch das ebenso ausreichende wie hochwertige Angebot an Alkoholika lustwandelt, wird froh sein, nicht mehr Auto fahren zu müssen (by the way: Der nächste Ort heißt Grab). Am nächsten Morgen bringt dann ein erstklassiges und reichhaltiges Frühstück die Sinne wieder in die Spur. Die fünf gemütlichen und großzügigen Doppelzimmer (90 Euro) sowie ein Einzelzimmer (50 Euro) stehen aber auch all jenen zur Verfügung, deren Übernachtungsmotiv nur mit dem Golfspielen oder noch nicht einmal damit zu tun haben. www.landhaus-noller.de

WALDSEE GOLF-RESORT
Inmitten der 45 Löcher der drei Golfplätze von Bad Waldsee liegt das moderne Golfhotel mit einer kleinen Kapelle im Innenhof, die vor allem bei Hochzeitsgesellschaften sehr beliebt ist. Rund um das historische Scheunengebäude, das als Restaurant dient, stehen allen Golfern, die hierher in den tiefen Süden kommen, 40 Zimmer zur Verfügung und ganz egal, wie viele Bälle der große See, um den sich die Back Nine des New Course ziehen, auch gefressen hat, der sensationelle Zwiebelrostbraten mit Spätzle auf der Terrasse mit Blick auf den ersten Abschlag relativiert jedes Golf-Desaster umgehend. www.waldsee-golf.de

Umso erstaunlicher, dass vor den Toren der Großstadt in Kornwestheim eine wahre Perle liegt, auf der man an Wochentagen problemlos drauflosspielen kann und die in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes ist. 1956 eröffnet, blieb diese bis 1969 als Stuttgart Golf Club Angehörigen des US-Militärs vorbehalten. Auch wenn heute noch alles in amerikanischem Besitz ist, weshalb man für Einkäufe im Pro-Shop Dollar benötigt, ist mittlerweile das DGV-Mitglied Golfclub Neckartal Pächter der Anlage. Der äußere Schein trügt ein wenig, machen doch die angegrauten Räumlichkeiten mit ihrem 60er-Jahre-Erscheinungsbild nicht viel her. Der Platz macht das allerdings mehr als wett. Vor dem Clubhaus liegen die Abschläge der 1 und der 10 und die Grüns der 9 und der 18. Ansonsten bekommt man auf dem Platz praktisch auf kaum einer Spielbahn etwas von einer anderen Bahn mit, so großzügig ist der Platz mit breiten Fairways inmitten eines herrlichen Mischwalds angelegt. So kommt man sich auf den von den Champions-Tees 6.423 Metern (die Front Nine sind dabei 350 Meter länger!) eher wie in einem weitläufigen englischen Park vor. Zudem sind die Überarbeitungen und Modernisierungen, die man 2012 am Parcours vorgenommen hat, gut gelungen. Die Infinity-Anmutung des fünften Grüns ist einfach klasse. Und der gesamte Grünkomplex der 14 macht dieses Loch zu einem großartigen Par 3.

Golfer-Schwäbisch - Golfer-Deutsch

Nochäm Knick gohds links nomm on nuffzuas - Das ist ein Dogleg nach links und bergauf
-------------
Der isch hennadussa - Der Ball ist im Aus
-------------
Ufm Grün no ned huhdle. Bressiert doch ned - Lass dir ruhig Zeit beim Putten
-------------
Dem Ball hädsch amol besser Schwemm. iagele ahzoge - Der Schlag landet im Wasser
-------------
Derfsch nomml - Du liegst immer noch weiter weg vom Loch als ich
-------------
Hald dei Gosch - Wäre schön, wenn du dir deine Kommentare verkneifen könntest
-------------
I frei mi scho uffa Frisch zabbfds - Heute zahlst du das Bier
-------------
Demm fählt no a ganz schees Schdigg - Der Schlag ist viel zu kurz geraten
-------------
Hädschem halt amol a glois bissle meh midgäbba - Weiter wäre besser gewesen
-------------
Demm fehlt bloss a Hennadäbberle - Viel hat da nicht gefehlt
-------------
S Läba isch koi Schlotzer - An manchen Tagen trifft man einfach keinen Ball
-------------
Mid däm Seggl dähd i fei ned schbila - Dein Mitspieler bescheißt


Golfplätze in der Region

GOLFCLUB MARHÖRDT

GOLFCLUB MARHÖRDT

18 Löcher, Par 72, 5.123-5.816 Meter

Adresse
Marhördt 18
74420 Oberrot-Marhördt
Tel. +49 (0)7977.910277
www.golfclub-marhoerdt.de

Greenfee
65 Euro (Mo.- Fr.), 75 Euro (Sa., So. & Feiertage)

18 Spielbahnen in idyllischer Abgeschiedenheit, landschaftlich traumhaft gelegen. Nach abwechslungsreichen Front Nine sind die Back Nine auf den Meter genau gleich lang, aber in puncto Design etwas simpler gestrickt. Die herrliche Clubterrasse, die gute Küche mit erlesener Weinkarte, eine gemütliche Kellerbar (mit dem zweifelhaften Namen "Bunker") und die schönen Gästezimmer machen den Club zum idealen Ort für Golfgruppen.

Killerloch
Selbst gute Golfspieler schlucken beim Betreten des achten Abschlags. Mehr Gefahren und Herausforderungen lassen sich kaum in ein Par 3 packen. Es gilt, 152 Meter carry über zwei vorgelagerte Seen zu schlagen. Rechts des Grüns und dahinter droht der sofortige Ballverlust.
www.golfclub-marhoerdt.de

GOLFCLUB NECKARTAL

GOLFCLUB NECKARTAL

18 Löcher, Par 72, 5.055-6.423 Meter

Adresse
Aldinger Str. 975
70806 Kornwestheim
Tel. +49 (0)7141.871319
www.golfclub-neckartal.de

Greenfee
65 Euro (Mo.- Fr.), 80 Euro (Sa., So. & Feiertage)

Eine wahre Perle vor den Toren von Stuttgart. Der Golfclub ist erst seit 1974 Pächter der US Army, die den Platz bereits 1956 für die dort stationierten Soldaten bauen ließ. Und das von keinem Geringeren als von Bernhard von Limburger, der seinen anerkannten Golfsachverstand auf großzügigen 130 Hektar versprühen konnte. Herausgekommen ist ein wunderschöner und guter Parklandkurs, der in jüngster Zeit mit einigen Überarbeitungen modernisiert wurde und richtig Spaß macht, auch wenn der Pflegezustand hier und da etwas rustikaler ist als auf den Edelwiesen der Nation.

Killerloch
Richtige Nadelöhre sucht man vergebens. Die Landezonen sind nicht furchterregend eng. Die Front Nine sind deutlich länger als die Back Nine und die vierte Bahn ist mit 441 Metern (410 von den Herren-Tees) ein amtliches Par 4, dessen Grün mit dem zweiten Schlag nur erreicht, wer ordentlich hinlangen kann.
www.golfclub-neckartal.de

GOLFCLUB HECHINGENHOHENZOLLERN

GOLFCLUB HECHINGENHOHENZOLLERN

18 Löcher, Par 72, 5.248-6.157 Meter

Adresse
Hammerwasen
72379 Hechingen
Tel. +49 (0)7471.9849330
www.gc-hechingen.de

Greenfee
60 Euro (Mo.- Fr.), 80 Euro (Sa., So. & Feiertage)

Zwei völlig unterschiedliche Plätze in einem - so lässt sich die Anlage zusammenfassen. Neun enge, hügelige und anspruchsvolle Bahnen mit tollem Baumbestand (bereits in den 50er-Jahren von Bernhard von Limburger gezeichnet) sind mit neun eher flachen und weitläufigen, 1992
eröffneten Bahnen zu einem interessanten 18-Loch-Kurs verwoben, auf dem einen immer mal wieder grandiose Blicke auf die imposante Hohenzollern-Burg ablenken können.

Killerloch
Wer auf der ersten Spielbahn gerne Selbstvertrauen für die weitere Runde tanken möchte, bekommt hier am ersten Abschlag schnell Schnappatmung: Es wartet ein 400 Meter langes Par 4. Besondere Gimmicks: Ausgrenze rechts, Wald links und mitten im Fairway stellt sich ein Baum weniger optimal getroffenen Drives in den Weg.
www.gc-hechingen.de

GOLFCLUB HECHINGENHOHENZOLLERN

FÜRSTLICHER GOLFCLUB OBERSCHWABEN OLD COURSE

18 Löcher, Par 72, 5.292-6.007 Meter

Adresse
Hopfenweiler 9
88339 Bad Waldsee
Tel. +49 (0)7524.4017200
www.waldsee-golf.de

Greenfee
70 Euro (Mo.- Fr.), 85 Euro (Sa., So. & Feiertage); für Hotelgäste 60 Euro (Mo.- Fr.), 75 Euro (Sa., So. & Feiertage)

Der Old Course macht zumindest für deutsche Verhältnisse seinem Namen alle Ehre. Seit 1970 wird hier Golf gespielt, seit 1982 auf 18 Löchern. Daher verwundert es nicht, dass diese Anlage wie dem Lehrbuch für Parklandplätze entsprungen scheint. Gesäumt von majestätischem Wald gilt es auf diesen teils äußerst kniffligen Spielbahnen, nicht nur äußerst präzise zu spielen, sondern auch einige knackigen Anstiege zu meistern. So lieblich und gemütlich der Old Course optisch auch daherkommt, er ist alles andere als ein entspannter Spaziergang, sondern vollwertiges Championship Golf.

Killerloch
Loch Nummer 8 ist ein knüppelhartes Par 4 der alten Schule: mehr als 400 Meter lang und das zugegebenermaßen breite Fairway muss durch eine schmale Waldschneise hindurch getroffen werden - nichts für Golf-Klaustrophobiker.
www.waldsee-golf.de

FÜRSTLICHER GOLFCLUB OBERSCHWABEN NEW COURSE

FÜRSTLICHER GOLFCLUB OBERSCHWABEN NEW COURSE

18 Löcher, Par 72, 5.231-6.415 Meter

1997 entwarfen Thomas Himmel und Carlo Knauss in direkter Nachbarschaft zum Old Course einen neuen Platz, der ohne Zweifel zu den golferischen Highlights der Republik zählt. Der Kontrast des Designs im Vergleich zum Nachbarn könnte größer kaum sein, denn der New Course glänzt mit einem modernen Design und sorgt auf den Löchern 12 bis 16 um einen See herum für optische Genüsse, wie man sie in Skandinavien oder Kanada erwarten würde.

Killerloch
Die 14. Bahn (Par 4, 411 Meter) ist definitiv ein garstiges Monster. Allein schon der Abschlag über eine kleine Schlucht auf ein nicht allzu breites Fairway erfordert einen richtigen Hieb und kann einem jeden Mut aus den Armen saugen. Links lauern die Bäume des Waldes, rechts droht der See.
www.waldsee-golf.de

Featured Stories