Featured StoriesFeatured Stories

Schwungsequenz: Henrick Stenson

So gibt es mehr Energie

Von Steffen Keffer, Fotos: Getty Imges

Sein Holz 3 vom Tee hat Henrik Stenson nicht nur Ruhm, sondern auch jede Menge Kohle auf dem Konto beschert. Der coole Schwede kann es allerdings auch mit dem Driver in der Hand, wie unser Schwungexperte Steffen Kefer analysiert. Kann Henrik Stenson mit diesem Schwung wieder in den Kreis der Sieger aufschließen?

HENRIK STENSON (SWE)

HENRIK STENSON (SWE)

Alter: 43 Jahre
Profi seit: 1998
Wohnort: Orlando, Florida (USA)
Erfolge:
• 2007 Accenture Match Play Championship (WGC)
• 2014 DP World Tour Championship (European Tour)
• 2016 BMW International Open (European Tour)
• 2016 Open Championship (Major)
 
Schwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr EnergieSchwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr Energie
1) Henrik benutzt einen Trigger, um seinen Schwung zu starten. Er drückt seine Hände in Richtung Ziel, bevor er mit der Ausholbewegung startet. Diese Art von Trigger mag zwar für ihn funktionieren, ist für den normalen Golfer aber nicht unbedingt empfehlenswert.

2) Sind die Hände in der Ansprechhaltung zu weit vor dem Ball, neigt man dazu, mit dem Schläger zu weit nach innen und mit den Händen zu weit nach außen auszuholen. Für Henrik jedoch kein Problem. Schläger und Hände sind in einer sehr guten Position.

Schwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr EnergieSchwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr Energie
3) Sowohl auf Bild 2 als auch hier ist sehr gut zu erkennen, dass Henriks Oberkörper früh mit der Rotation beginnt. Vorbildlich! Darüber hinaus ist eine starke Gewichtsverlagerung hin zum rechten Fuß im Rückschwung des Schweden auffällig.

4) Dieser wird aber im Übergang des Rückschwungs zum Abschwung wieder neutralisiert. Vergleicht man die letzten beiden Bilder miteinander, wird dies sehr deutlich. Bevor er in Richtung Ball schwingt, landet sein Gewicht schon wieder mehr auf dem linken Bein.

Schwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr EnergieSchwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr Energie
5) Wie jeder Profi synchronisiert auch Henrik den Körper und die Arme äußerst effektiv und man erkennt sehr gut, wie lange seine Hände "hinter" dem Körper hergezogen werden und der Winkel der Handgelenke sich sogar noch zusätzlich verstärkt.

6) Der Körper rotiert weiterhin und hat die Neutralstellung bereits überschritten. Der Schläger ist zu diesem Zeitpunkt allerdings noch deutlich vom Treffmoment entfernt. Damit wird eine Menge Energie gespeichert, die sich gleich durch den Ball hindurch entladen kann.

Schwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr EnergieSchwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr Energie
7) Der Winkel der Handgelenke wurde durch den Impact gestreckt. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Schläger die Hände aber nicht überholt. Sie werden nur wieder in eine neutrale Position gestreckt, aber nicht darüber hinaus.

8) Die Hände bewegen sich synchron zum Oberkörper, wie ihre Position verrät. Das Brustbein zeigt genau auf das Griffende. Dies ist eine Position, die zum Nachahmen aufruft. Verliere nicht die Verbindung der Hände zum Körper und auch dein Schwung wird besser!

Schwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr EnergieSchwungsequenz: Henrick Stenson: So gibt es mehr Energie
9) Ein gut ausbalanciertes Finish rundet diesen Schwung des Open Champion von 2016 ab. Der rechte Fuß steht auf der Spitze, das Gewicht auf dem linken Bein, die Hüfte zeigt zum Ziel und der Oberkörper ist weit durchgedreht. Eine sehr gute Figur, Henrik!

 
STEFFEN KEFER (GER)

STEFFEN KEFER (GER)

Alter: 27 Jahre
Profi seit: 2010
Wohnort: Bad Wörishofen
Qualifikation:
• Leiter der PROject GOLFacademy mit Standorten in Deutschland, Mauritius und Cura็ao
• PGA Fully Qualified Teaching Professional sowie C- und B-Trainer des DOSB
www.projectgolfacademy.com

Featured Stories