Featured StoriesFeatured Stories

Schwungsequenz

Takumi Kanaya

Von Steffen Kefer, Fotos: Getty Images

Satte 55 Wochen residierte der Japaner an der Spitze des Amateur-World-Golf-Rankings und gewann seit seinem Wechsel ins Profilager drei Turniere in seiner Heimat. Unser Schwungdoktor hat bereits das Stethoskop angesetzt.

Steffen Kefer

Steffen Kefer

ALTER
31 Jahre

WOHNORT
Bad Wörishofen

PROFI SEIT
2010

QUALIFIKATIONEN
mit Standorten in Deutschland, Mauritius und Curašao. PGA Fully Qualified Teaching Professional sowie C- und B-Trainer des DOSB. Seine E-Learning-Website schult Einsteiger in den wichtigsten Grundlagen des Golfsports vom Equipment über die Regeln bis hin zur Technik.
www.projectgolfr.de
 
Schwungsequenz: Takumi KanayaSchwungsequenz: Takumi Kanaya
1) Takumis Ansprechposition ist gewohnt sportlich für einen Spieler seines Kalibers. Er hat einen etwas größeren Kniewinkel als viele andere Pros, was sich dann auch in einer etwas aufrechteren Wirbelsäule widerspiegelt.

2) Takumi hat einen sehr starken Griff, was sich in dieser Position zeigt. Die linke Hand ist dorsal geknickt, was die Schlagfläche eigentlich öffnen sollte. Das ist sie aber nicht, sie ist sogar immer noch stark geschlossen.

Schwungsequenz: Takumi KanayaSchwungsequenz: Takumi Kanaya
3) Die große Schulterdrehung ist bereits vollendet. Nun werden sich nur noch die Hände ablösen und weiter nach oben gehen. Takumi beginnt, den Schläger abzulegen, fast als würde er einen Kreisbogen mit dem Schlägerkopf beschreiben.


4) Am Ende des Rückschwungs ist diese Kreisbewegung vollendet und man erkennt einen deutlich "flacheren" Schaftwinkel. Die Schlagfläche ist immer noch stark geschlossen, was weiterhin auf den Griff zurückzuführen ist.

Schwungsequenz: Takumi KanayaSchwungsequenz: Takumi Kanaya
5) Trotz seines starken Kniewinkels zu Beginn des Schwungs schafft Takumi es, noch tiefer nach unten zu gehen. Dieses "Absacken" zu Beginn der Abwärtsbewegung ist ein beliebtes Mittel zur Energiegewinnung für mehr Länge.


6) Der Körper des Japaners ist zum Ziel gedreht und kann sich auf den Energieschub einstellen, der durch das Abdrücken vom Boden ähnlich wie beim In-die-Luft-Springen erzeugt wird. Dies beschleunigt den Schläger enorm und ist Teil der Power eines jeden Profischwungs.

Schwungsequenz: Takumi KanayaSchwungsequenz: Takumi Kanaya
7) Zwei sichtbare Merkmale in diesem Bild öffnen die Schlagfläche wieder mehr und lassen sie square am Ball ankommen: Zum einen sackt die rechte Schulter weit nach unten, zum anderen bleibt seine rechte Hand hinter der linken, das Gegen teil vom Überrollen.


8) Die Beine sind nun gestreckt und entladen. Ein Blick auf die Handposition, die ebenfalls an das vorherige Muster angelegt ist: Die linke Hand ist stark geknickt, die rechte Hand nicht überrollt. Diese Art von Block Release macht sehr viel Sinn bei Spielern mit starkem Griff.

Schwungsequenz: Takumi Kanaya
9) Takumis Finish-Position sieht aus wie aus dem Lehrbuch: große Körperdrehung, eine unglaubliche Balance und filigran anmutend - sehr schön anzusehen! Und wenn es etwas in seinem Schwung gibt, was man sich abschauen sollte, dann vor allem dessen zweite Hälte.

 
Takumi Kanaya

Takumi Kanaya

NAME
Takumi Kanaya

ALTER
23 Jahre

WOHNORT
Kure, Japan

PROFI SEIT
2020

LIEBLINGSTEAM
Los Angeles Lakers

ERFOLGE
2019 Mitsui Sumitomo Visa Taiheiyo Masters (Japan Tour, als Amateur)
2020 Dunlop Phoenix Tournament (Japan Tour)
2021 Token Homemate Cup (Japan Tour)

Featured Stories