Die spinnen doch!:

Die spinnen doch!

Callaway Jaws MD5 Wedges

Von Patrice Schumacher, Foto(s): Callaway

Was Callaway-Guru Roger Cleveland mit den neuen Mack Daddy 5 Wedges erreichen will, versteht man auf den ersten Blick: Spin, Spin und noch mehr Spin.

Wer träumt nicht von konstantem kurzen Spiel. Callaway verspricht genau das mit ihrer neuen Innovation: Eine höhere und vor allem konstante Spinrate, völlig egal aus welcher Lage. Im Gegensatz zu den MD4-Wedges haben die Jaws-Grooves einen deutlich steileren Winkel von 37. Das Resultat aus dieser extremen Anpassung ist die bei Profis und Hobbygolfern beliebte "One-Hop and Stop Flugbahn". Damit ist gemeint, dass der Ball einmal auf dem Grün landet, etwas nach vorne springt und unmittelbar danach direkt die Handbremse anzieht. Besonders hilfreich ist diese Technologie bei Entfernungen aus maximal 70 Metern.

Designt wurden die Wedges vom Architekten Roger Cleveland, der bereits Jahrzehnte im Golfgeschäft vertreten ist und schon für den ein oder anderen Verkaufsschlager gesorgt hat. Die Sohlenschliffe unterscheiden sich in Dicke, Bounce und Spielbarkeit. Insgesamt bietet Callaway fünf unterschiedliche Schliffe an, sodass jeder Golfer die ideale Konfiguration finden sollte. Außerdem kann Callaway auch Anpassungen nach individuellem Geschmack in Farbe und Prägung vornehmen.

Erhältlich sind die Schläger ab dem 20. September mit Loftwinkeln zwischen 46 und 64. Als Schäfte können der "True Temper Tour Issue 115" aus Stahl oder der "Project X Catalyst 80" aus Graphit gewählt werden.

Die spinnen doch!: Die spinnen doch!:
Mehr Infos gibt es hier.