PGA Tour:

PGA Tour

20. Sieg für Rory McIlroy!

18.10.2021 | Von Johannes Oberlin, Foto(s): Alex Goodlett/Getty Images/CJ Cup @Summit

Elf Jahre nach seinem ersten Sieg in den USA, erlebte Rory McIlroy beim CJ-Cup am Wochenende ein Déjà-vu. Es war sein 20. Titel in den USA und einer, der seinem Debut-Erfolg 2010 bei der Quail Hollow Championship zum Verwechseln ähnelte. Mit einem großen Unterschied - und einem guten Freund im Schlussflight.

Die Haare trägt Rory McIlroy heute kürzer. Die jugendlichen Locken, die bei seinem ersten PGA Tour-Sieg 2010 so perfekt im Nacken saßen, sind Geschichte, und auch der schöne nordirische Akzent ist ihm nach 13 Jahren US Profitour etwas abhanden gekommen. Ansonsten ähnelte sein jüngster Sieg jenen von früher. Wie in alten Zeiten war Rory mit seinem gleichaltrigen Freund Rickie Fowler im Schlussflight. Die Voraussetzungen dafür schuf er mit einer 62 in Runde 3, um am letzten Tag mit einer 66 Sieg Nummer 20 klar zu machen. Bei seinem ersten Sieg auf der PGA Tour 2010 bei der Quail Hollow Championship beendete er die letzten beiden Runden mit den exakt gleichen Scores, wenn auch in umgekehrter Reihenfolge. Und auch damals war Rory nach dem zweiten Tag neun Schläge hinten und gewann am Ende trotzdem.

Rory: "Rickie ist ein guter Freund, natürlich möchte ich, dass er gut spielt."



Wer Rory's Leidenschaft beim Ryder Cup dieses Jahr gesehen hat und seine abschließenden Tränen im Interview, gönnt ihm jeden Sieg. Und doch hätte man es seinem Freund Rickie Fowler beim CJ-Cup noch mehr gewünscht. Fowler's letzter Sieg ist ein Weilchen her, 2019 bei der Waste Management Phoenix Open. Seit dem kriselt es im Spiel des ewigen Youngsters, aktuell belegte der wie Rory in Florida ansässige US-Boy Rang 82 in der Weltrangliste. Umso mehr staunte man als Zuschauer, als beim Saison-Opener der PGA Tour am Samstag in Las Vegas Fowler's Name ganz oben auf dem Leaderboard stand. 54 Löcher war der Pumagolfer in Führung gewesen, auf den letzten 18 dann ging ihm die Puste aus. Ein unspielbarer Ball, ein paar 3-Putts, das Feingefühl auf den Grüns fehlte. "Natürlich bin ich enttäuscht, aber im Vergleich zu den letzten zwei Jahren war das Turnier der nötige Schritt in die richtige Richtung", so Fowler, der am Ende Dritter wurde.

"Das ist schon eine große Nummer"



"Er ist nahe dran" (wieder der Alte zu sein, d.Red.), resümierte auch Rory nach der gemeinsamen Runde mit seinem Buddy. "Rickie ist ein guter Freund, und natürlich möchte ich, dass er gut spielt. Ich habe mir sein Spiel heute genau angeschaut, er ist auf dem richtigen Weg."
Dort ist Rory nun auch wieder. Zweiter Sieg 2021, 20. in den USA. "Das ist schon eine große Nummer", musste er da selbst zugeben. "Ich wusste vorher nicht, dass ein Sieg hier mein 20. wäre."
"In den letzten Monaten habe ich so sehr danach gesucht, besser zu werden, um am Ende festzustellen, ich muss gar nichts suchen. Alle Fähigkeiten, die ich brauche, um zu gewinnen, sind da, ich muss sie nur abrufen."
Eine erneute Demonstration seiner Siegerqualitäten können wir Anfang nächsten Jahres bestaunen. Nach seinem Saison-Auftakt-Sieg wird McIlroy nun erst einmal drei Monate Ruhe genießen. Wohl verdient!