Featured StoriesFeatured Stories

Buyer's Guide 2023

Wedges

Von Jan Langenbein, Fotos: CLEVELAND, TITLEIST, GETTY IMAGES (1), MIZUNO, TAYLORMADE

Von rasiermesserscharfen Präzisionswerkzeugen bis hin zu übergrossen Mutmachern - in Sachen Wedges bleibt in dieser Saison kein Wunsch unerfüllt. Das gilt 2023 glücklicherweise auch für das Farbenspektrum, denn nie war die Auswahl in Sachen Finishes größer.

Würde lediglich die Optik aus Gradmesser dienen, könnte man zu dem Schluss kommen, es hätte in Sachen Wedges in den vergangenen 20 Jahren kaum Innovationen gegeben. Doch wie im echten Leben kommt es auch bei Wedges auf die inneren Werte an und die neuen Flaggschiffe des Kurzspielspezialisten Cleveland sind ein Paradebeispiel für diese These: "Das RTX-6-ZipCore-Wedge mag von außen klassisch aussehen, in seinem Inneren stecken jedoch drei bahnbrechende Technologien, die dem Golfer einen echten Vorteil verschaffen", ist sich Joe Miller, Produktentwickler bei Cleveland Europe, sicher. Eine dieser neuen Technologien hört auf den Namen HydraZip und beschreibt ein Verfahren, bei dem ein lasergefrästes Liniensystem eine weitaus rauere Schlagfläche als bisher erzeugt, um die Griffigkeit zu maximieren und bei trockenen sowie nassen Bedingungen die Spin-Konstanz zu optimieren. Robotertests bei Cleveland haben gezeigt, dass HydraZip satte 43 Prozent mehr Spin liefert als die Schlagflächen der letzten Generation von Cleveland Wedges. Eine weitere technische Neuheit ist ZipCore: Ein Kern im Hosel mit geringer Dichte spart 21 Gramm Gewicht und vergrößert so Sweet-Spot und Trägheitsmoment der RTX-6-Wedges für eine beachtliche Fehlertoleranz bei solch klassisch designten Wedges. Darüber hinaus wird durch ZipCore der Schwerpunkt direkt hinter die Treffzone verlagert, was Golfer aller Handicap-Klassen sofort spüren werden, macht es die Wedges durch das ganze Loftspektrum hindurch doch fühlbar konstanter. Das Highlight sind jedoch die neuen, mit UltiZip-Technologie ausgestatteten Grooves, die nicht nur schärfer und tiefer ausfallen, sondern auch enger beieinanderliegen und so nicht nur vom Fairway oder aus dem Bunker, sondern auch aus dem Rough und anderen schlechten Lagen mehr Spin und Kontrolle bieten.

Buyer's Guide 2023: Buyer's Guide 2023:

ENDLESS SUMMER

Links: Die Schlagflächen der RTX-6-Wedges bieten sowohl bei Nässe als auch bei Trockenheit verlässliche Spin-Werte

LANGLEBIG

Rechts: Das Finish der SM9-Black-Edition-Wedges ist äußerst hart im Nehmen


Wenn nach all dem Technikgequatsche nun der Kopf dröhnt, dann kurz zusammenfasst: Dreimal "Zip" bedeutet bei Cleveland die bisher schärfsten Wedges der Firmengeschichte. Neben den vier verschiedenen Sohlenschliffen werden die RTX-6-ZipCore-Wedges zur Markteinführung im März im Tour-Satin-Finish erhältlich sein, weitere Farben sollen im Laufe der Saison folgen. Als Alternative für Spieler, die auch bei den Wedges gerne jede Hilfe in Anspruch nehmen, hat Cleveland die CBX Full-Face 2 im Portfolio, die über dieselben Zip-Features wie der große Bruder verfügen mit der größten Schlagfläche, die es jemals bei Cleveland-Wedges gab, allerdings schon in der Ansprechposition jede Menge Selbstbewusstsein einimpfen. Durch das High-Toe-Profil bieten die CBX Full-Face 2 eine 13 Prozent größere Kontaktfläche im Vergleich zu den Vorgängern, was es nun noch einfacher macht, die Schlagfläche bei kniffligen Aufgaben rund ums Grün weit zu öffnen.

Buyer's Guide 2023:

DYNAMISCHE SOHLEN

Das Full-Sole-Design bei 50- bis 52-Lofts verbessert die Leistung bei vollen Schwüngen, während die c-förmige Sohle bei 54- bis 60-Lofts mehr Bounce für Bunker-Schläge bietet


Bei Titleist gehen die Vokey SM9 2023 als meistgespielte Wedges im Profigolf in ihr zweites Lebensjahr. Dafür gab es ein kleines Facelift in Form eines komplett schwarzen Titancarbid-Finishs spendiert. Diese zugegebenermaßen todschicke Optik wird in einem aufwendigen Prozess auf die Schlägerköpfe aufgedampft. Passend zum Gesamtbild sind die Jet-Black-Wedges mit einem Dynamic-Gold-Onyx-S200-Schaft, ebenfalls in Schwarz, ausgestattet.

Wedge-Altmeister Bob Vokey ist überzeugt, dass es sich dabei um weit mehr als eine rein optische Maßnahme handelt: "Ein Spieler muss sein Wedge lieben, wenn er es anspricht. Das Finish spielt dabei eine wichtige Rolle. Beim Ansprechen Vertrauen in sein Wedge zu haben ist enorm wichtig." Darüber hinaus kommt zum Saisonbeginn 2023 eine Lightweight-Version der SM9-Wedges in die Shops, deren leichter KBS-Tour-Lite-95-Schaft ein angenehm einfach zu spielendes Paket für Golfer mit moderaten Schwunggeschwindigkeiten bietet.

Buyer's Guide 2023:

DYNAMISCHE SOHLEN

Das Full-Sole-Design bei 50- bis 52-Lofts verbessert die Leistung bei vollen Schwüngen, während die c-förmige Sohle bei 54- bis 60-Lofts mehr Bounce für Bunker-Schläge bietet


Bereits zum Ende der Saison 2022 präsentierte TaylorMade mit den Hi-Toe-3-Wedges die neueste Generation von Spezial-Wedges mit riesigen Köpfen und schlagflächenabdeckenden Grooves. Bei der Entwicklung der Hi-Toe 3 stand die Vielseitigkeit an allererster Stelle, um den Spielern eine Art Eier legende Wollmilchsau an die Hand geben zu können. Egal ob flache Spinner, die kurz nach dem ersten Grünkontakt den Anker werfen, oder hohe Flop-Shots, die weich neben der Fahne landen, es gibt keinen Schlag rund ums Grün, der mit diesen Wedges nicht denkbar wäre.

Featured Stories