Am ersten Abschlag - Von der schnellen Sorte 'Ich kann es einfach nicht glauben: Letzte Woche war ich noch nicht mal Profi und jetzt das!'
'Ich kann es einfach nicht glauben: Letzte Woche war ich noch nicht mal Profi und jetzt das!'

Am ersten Abschlag

Von der schnellen Sorte

04.07.2023 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Getty Images (1)

Das schaffte nicht mal Tiger: Direkt aus dem Hörsaal in Stanford gewann Rose Zhang ihr Profidebüt und bricht derweil Rekorde am Fliessband.

Im Alter von 20 Jahren auf der LPGA Tour zu gewinnen und bei der Mizuho Americas Open satte 412.500 Dollar abzuräumen wäre allein schon eine bemerkenswerte Leistung. Diesen Triumph allerdings beim allerersten Start als Profi zu feiern, wie es Rose Zhang gelang, katapultiert den Sieg in historische Sphären. Ganz so überraschend kommt Zhangs Sieg allerdings nicht, schließlich hat das Supertalent bereits am College in Stanford mehr als nur einen Rekord von Tiger Woods gebrochen, der mehr als 25 Jahre vor ihr dieselben Schulbänke drückte. Rose, die bis zu ihrem Start in Stanford 2021 insgesamt 141 Wochen an der Spitze der Amateur-Weltrangliste gestanden hatte, übertraf mit zwölf College-Siegen ihren Stanford-Kollegen Tiger, der seinerzeit elf Siege für das Cardinal Team einspielte. Doch das ist nicht der einzige Tiger-Woods-Rekord, den die 20-Jährige toppt. Zhang krönte ihre Stanford-Karriere mit einem zweiten NCAA-Titel. Damit war sie die erste Frau, die zweimal hintereinander die NCAA-Einzelmeisterschaften gewann. Woods hatte diesen Titel damals nur einmal holen können. Und kaum im Profilager angekommen, machte Rose mit dem Geschichteschreiben einfach weiter, als sie mit dem Sieg der Americas Open gleich ihr allererstes Profi-Turnier gewann. Somit ist sie die erste Spielerin, der das 72 Jahre nach Beverly Hanson gelungen ist. Auch da ist Zhang dem jungen Woods um einiges voraus, denn der benötigte nach seinem "Hello world!"-Moment 1996 insgesamt fünf Anläufe, um in Las Vegas seinen ersten Profisieg zu feiern. Kein Wunder, dass Rose Zhangs unglaubliches Tempo beim Titelsammeln auch die Aufmerksamkeit des größten Golfers aller Zeiten erregt: "Was für unglaubliche Wochen für Rose Zhang: zuerst den NCAA-Titel erfolgreich verteidigen und gleich danach das Profidebüt gewinnen - Gratulation!", schrieb Tiger Woods auf Twitter. Rose selbst war nach ihrem Sieg erst einmal völlig überwältigt: "Was ist gerade passiert? Ich kann es einfach nicht glauben: Letzte Woche war ich noch nicht mal Profi und jetzt das!" Bereits bei ihrem zweiten Turnierstart, der Women's PGA Championship, unterstrich die 20-Jährige imposant, dass selbst ein zweiter Sieg gut möglich gewesen wäre, schließlich landete Zhang mit nur drei Schlägen Rückstand auf dem achten Rang. Doch das wäre des Guten vielleicht doch ein wenig zu viel gewesen, schließlich würde Rose mit einer Siegesquote von 100 Prozent lediglich bis zum Sommer 2028 brauchen, um Tiger Woods' Fabelrekord von 107 weltweiten Profisiegen zu überbieten. Ein bisschen mehr Zeit darf sie sich dafür schon lassen.