Featured StoriesFeatured Stories

Kaufberatung 2020 – Teil 2

Die neuen Wedges

Von Dan Owen

Wedges der T-Serie von Mizuno kamen in diversen Ausführungen während der letzten Jahre zwar auf der PGA Tour zum Einsatz, den Weg in die Pro- Shops fanden diese Schläger allerdings nicht. Mit Beginn der Saison 2020 hat sich das nun glücklicher weise geändert und die Entwickler in Japan waren endlich zufrieden mit ihrem Produkt, sodass die T20-Wedges für marktreif erklärt werden konnten. Geschmiedet im Mizuno-Werk in Hiroshima, liefern die T20 dasselbe butterweiche Feedback wie all die zahlreichen Eisenmodelle, die über Jahrzehnte den tadellosen Ruf der Marke begründet haben. Eine besondere Innovation findet sich auf der Oberfläche des Schlägerblatts: "Unsere Hydroflow Micro Grooves sind mithilfe von Lasern gefräste Rillen, die vertikal über die Schlagfläche verlaufen", erklärt Chefdesigner Chris Voshall. "Mit dem bloßen Auge kaum zu sehen, sorgen sie zusammen mit den CNC-gefrästen Schlagflächenrillen dafür, dass Feuchtigkeit den Kontakt zwischen Ball und Schläger nicht stört. Dadurch liefern die T20-Wedges auch bei regnerischen Bedingungen oder im Morgentau sehr verlässliche Spin-Werte und gute Längenkontrolle."

Neben einer Chromvariante und einer mit der Zeit Rost ansetzenden Raw-Version sind die T20- Wedges auch in Blue Ion erhältlich, einem Finish, das 2020 zu unseren absoluten Favoriten zählt.

Kaufberatung 2020: Wer die einzigartige Optik der PXG 0311 Milled Wedges (links) genießen möchte, muss tief in die Tasche greifen.
Wer die einzigartige Optik der PXG 0311 Milled Wedges (links) genießen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

»
Beinahe so hart wie Diamant stellt das Siq Performance Coating sicher, dass die RB-2 Wedges von Titan Golf auch nach 3.000 Schlägen noch dieselbe Leistung und vergleichbare Spin-Werte wie während der ersten Runde bieten.
«

Eines der ungewöhnlichen Wedge-Designs des Jahres kommt von TaylorMade. Obwohl die Hi-Toe Big Foot Wedges speziell für Spieler mit mittlerem und höherem Handicap entwickelt wurden, können auch bessere Golfer von den hervorragenden Spieleigenschaften und der immensen Fehlertoleranz dieser Schläger profitieren. Bill Price, Chef der Produktentwicklung bei TaylorMade, erklärt: "Mit dem Big Foot haben wir nun ein Wedge im Angebot, das aus jeder Situation leichter zu spielen ist, ganz egal wie die Platzbedingungen auch ausfallen. Diese Schläger helfen jedem Spieler dabei, den Ball sicher aus dem Bunker aufs Grün zu befördern." Mit 32 Millimetern fällt die Sohle der Big Foot extrembreit aus, was die Flexibilität dieser Wunderwaffen beträchtlich erhöht. Egal ob volle Schwünge mit offener Schlagfläche über einen Bunker oder kurze Chips aus dem Rough - mit diesen Wedges fallen solche Stressschläge leicht, denn die abgerundete Leading-Edge verhindert effektiv das Eingraben des Schlägers bei fett getroffenen Bällen. Die enorm große Schlagfläche der Big-Foot-Wedges ist komplett mit Grooves überzogen, was sich in der Ansprechposition eindeutig positiv auf das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten auswirkt. Spieler, die sich bisher nicht trauten, ein 58- oder 60-Wedge ins Bag zu nehmen, sollten den neuen Hi-To-Modellen eine Chance geben, denn das Lob Wedge hat mit diesen Modellen Stützräder verpasst bekommen.

Kaufberatung 2020: Die Deep CG Pockets des Hi-Toe Big Foot Wedge erlaubt es, die Masse besser zu verteilen
Die Deep CG Pockets des Hi-Toe Big Foot Wedge erlaubt es, die Masse besser zu verteilen
Callaway hat sich mit Roger Cleveland bereits vor 23 Jahren die Dienste eines legendären Wedge-Designers gesichert. Zusammen mit einem umfangreichen Forschungs- und Entwicklungs-Team arbeitet er darauf hin, Spin und Kontrolle der Callaway-Wedges auf ein ganz neues Niveau zu heben. Die neuen Jaws-MD5-Modelle sind ein weiterer wichtiger Schritt auf dieser Reise. Ganz so tödlich wie Steven Spielbergs "Weißer Hai" sind diese Schläger glücklicherweise nicht, der Name ist aber trotzdem keine Übertreibung, wie Roger Cleveland erklärt: "Unsere revolutionäre Technik, die Grooves aus der Schlagfläche zu fräsen, ermöglicht es uns, die aggressivsten Grooves auf dem Markt zu fertigen. Dazu erlaubt unsere bewährte Groove-in-Groove-Technologie 84 Kontaktpunkte zwischen Ball und Schlagfläche im Treffmoment."

Neben der Spin-Maximierung wurde zusätzlich daran gearbeitet, die Jaws-Wedges nahtlos mit den kurzen Eisen eines Golfers verschmelzen zu lassen. Aus diesem Grund fallen die Dimensionen der Gap-Wedge-Schlägerköpfe (46 bis 52 Loft) etwas kompakter aus und orientieren sich optisch damit mehr am üblichen Pitching Wedge eines Eisensatzes.

Fünf Sohlenschliffe, drei Stockschäfte und Loftoptionen von 46 bis 64 sind nicht die einzigen Möglichkeiten, Jaws- MD5-Wedges zu individualisieren. Durch das Online-Tool von Callaway Customs sind die MD5 mit zehn Farbzonen und neu en Farbfülloptionen für das Medaillon sowie Prägeoptionen vollständig personalisierbar und bieten damit jedem die Möglichkeit, sein ganz individuelles Wedge selbst zu designen.

Featured Stories