Featured StoriesFeatured Stories

LPGA-Rookie Muni He

Starthilfe dank Instagram

Von Fritz Lüders, Fotos: Getty Images

Obwohl sie in der Weltrangliste Platz 366 belegt, ist Muni He längst zu einer der berühmtesten LPGA-Tour-Spielerinnen der Welt geworden. Das hat sie auch sozialen Netzwerken wie Instagram zu verdanken.

GolfPunk: Wie war deine erste Saison auf der LPGA Tour?
Muni He: Meine Rookie-Saison war eine große Herausforderung. Ich musste mich erst einmal an das neue Umfeld gewöhnen, hatte damit als junge Spielerin etwas zu kämpfen. Im Laufe des Jahres habe ich mich aber entwickelt, gerade als Golferin, und bin deutlich selbstsicherer geworden. Wenn ich zurückblicke, würde ich inzwischen einige Dinger jedoch anders machen.

Was würdest du anders machen?
Die mentale Herangehensweise. Ich war in dieser Saison noch ziemlich planlos, das werde ich kommendes Jahr definitiv ändern und bessere Entscheidungen treffen. Gerade die Auswahl der Turniere und Events, meine Trainingsroutine und das Auftreten auf dem Platz werde ich verbessern.

Als du dich vergangenes Jahr für die LPGA Tour qualifiziertest, hast du während der Runden stets den Blick aufs Leaderboard vermieden - und warst damit ziemlich erfolgreich! Fährst du die gleiche Taktik auf der LPGA Tour?
Das ist keine feste Strategie. Es gibt Tage, an denen ich nicht auf den Score schaue, um mich nicht noch weiter zu stressen und zu verunsichern. Die meiste Zeit schaue ich aber sehr genau hin, um auch reagieren und im Notfall attackieren zu können.

»
ICH BIN NIEMAND, DER SEINE PROBLEME GERNE MIT ANDEREN TEILT, SCHON GAR NICHT MIT WILDFREMDEN MENSCHEN IN SOCIAL MEDIA.
«

Hast du mit Nervosität zu kämpfen?
In Wettkämpfen werde ich leider immer ein wenig nervös, egal um welches Turnier es sich handelt. Dieses Jahr ist es zum Glück viel besser geworden und ich komme mit Druck immer besser klar. Inzwischen kann ich Nervosität in gesunde Aufregung verwandeln - darauf bin ich wirklich stolz. Ich bin in einem ganz anderen Umfeld aufgewachsen als hier in den USA und sehr froh darüber, dass ich mich schnell daran gewöhnt habe.

Obwohl du auf der LPGA Tour noch nichts gewonnen hast, bist du inzwischen eine der berühmtesten Golferinnen der Tour. Überrascht dich das?
Inzwischen fühle ich mich wohl damit und ich bin nicht mehr eingeschüchtert, verängstigt oder nervös. Mir macht es einfach Spaß, mit Frauen zu spielen, die schon als Kind meine Heroes waren. Wir sind wie Freunde und reden auf einer Ebene, egal wie erfolgreich oder unerfolgreich man ist.

Manche Medien vergleichen dich mit Paige Spiranac. Wie siehst du das?
Paige ist eine tolle Frau, atemberaubend und offensichtlich sehr attraktiv. Ich hatte das Glück, sie schon zu treffen und mir ihr Golf zu spielen. Mir macht es überhaupt nichts aus, mit ihr verglichen zu werden. Sie hat einen großen Einfluss auf den Sport. Trotzdem sind unsere Jobs unterschiedlich: Sie ist Golf-Influencer und ich spiele auf der LPGA Tour. Unabhängig von meinem Social-Media-Auftritt arbeite ich jeden Tag hart daran, mein Spiel zu verbessern. Social Media macht mir großen Spaß, aber es ist eben nicht mein Hauptberuf.

Du hast 250.000 Instagram-Follower, deine Landsfrau Shanshan Feng gut 7.000. Gehört Social Media zum Erfolgreichsein dazu?
Ich kann und will mich nicht mit Shanshan vergleichen, da sie in China ein Nationalheld ist und ich zu ihr aufschaue. Außerdem stimmen diese Follower-Zahlen nur bei Instagram, bei chinesischen Social-Media-Kanälen wie Weibo hat sie mehr Fans als ich. Als Tour-Rookie bin ich natürlich sehr dankbar für alle meine Fans und ich bin mir durchaus bewusst, dass diese Aufmerksamkeit etwas Besonderes ist. Social Media sind heutzutage für die persönliche Marke extrem wichtig und ich freue mich über die Starthilfe, die ich dank Instagram bekam. Ich weiß aber auch, dass es nur eine Form der Selbstdarstellung ist und man sich so präsentiert, wie man gesehen werden möchte.

Wie sehr kommt dein Leben auf Instagram an dein echtes heran?
Mein Instagram spiegelt mein reales Leben kaum wider. Es geht online fast nur um die besten Momente und Highlights, die ich erlebe. Es mag komisch klingen, aber ich trage mein Privatleben nicht gerne nach außen. Ich bin niemand, der seine Probleme gerne mit anderen teilt, schon gar nicht mit wildfremden Menschen in Social Media. Also poste ich nur meine Highlights und das finde ich auch nicht verwerflich. Ich hoffe, dass die Leute wissen, dass Social Media mit dem echten Leben nicht viel zu tun haben.

Ist es zum jetzigen Zeitpunkt deiner Karriere finanziell attraktiver, Influencer statt Golf-Pro zu sein?
Nein, beides gehen Hand in Hand. Als Influencer hilft es mir, dass ich ein Golf-Pro bin, und als Golf-Pro hilft es mir, dass ich als Influencer Bekanntheit erhalte. Ich trenne beides nicht, sondern sehe es als einen Job an.

Für viele Golferinnen bist du längst ein Idol geworden. Wem eiferst du selber nach?
Ganz klar Paula Creamer! Sie ist nicht nur eine großartige Golfspielerin, sondern hat auch ein freundliches und hübsches Image. Komischerweise hatte sie als "Pink Panther" auch vom Style her einen großen Einfluss auf mich. Ich liebe pinke und rosa Golf-Outfits und fand es immer unglaublich, wie gut sie auf dem Platz aussah. Sie persönlich kennenzulernen und mit ihr Golf zu spielen war eines meiner persönlichen Highlights!

 
Steckbrief

Steckbrief

Alter: 20 Jahre
Geburtsort: Chengdu, China
Profi seit: 2017
LPGA Tour seit: 2019
Wohnort: Los Angeles
Instagram-Follower: 247.000
Erfolge:
2015 T53 US Women's Open
2018 Prasco Charity Championship (Symetra Tour)
2015-2017 4 College-Turniersiege

Featured Stories