Sag bloss!:

Sag bloss!

Brooks Koepka beweist, dass er keine Schlaftablette mehr ist

16.05.2019 | Von Jan Langenbein, Foto(s): Getty Images

Neue Saison, neues Image. Brooks Koepka nimmt seit Neuestem kein Blatt mehr vor den Mund. Hat irgendwer gesagt, der dreifache Major-Sieger sei eine Schlaftablette? Zugegeben, wir behaupteten das... Ein Hoch auf 'Kein Blatt vor den Mund'-Brooks!

Es wird zu noch größeren Unterschieden auf der Tour führen. Jungs, die 250 Meter weit schlagen, werden nur noch 220 Meter driven. Spieler, die 290 Meter weit abschlagen, werden aber immer noch dazu in der Lage sein. Wird der Ball reguliert, wird es keine Shorthitter mehr auf der Tour geben."
Ein einheitlicher und nicht so weit fliegender Ball für alle Teilnehmer eines Tour-Events ist nach Koepkas Ansicht nicht die Lösung der außer Kontrolle geratenen Distanzen.

"Wenn wir tatsächlich aneinandergeraten wären, dann hätte einer von uns beiden ein blaues Auge, so viel ist sicher."
Eine angebliche Schubserei zwischen ihm und seinem Buddy Dustin Johnson, von der gemunkelt wurde, hält Brooks Koepka für äußerst unlogisch.

"Bitte sag mir, dass du dieses Ding diese Woche nicht benutzen wirst."
Brooks ist kein Fan von Bubbas pinkfarbenem und custom-lackiertem Ping-G410-Driver.

"Hier hat sich Sergio wie ein Kleinkind verhalten. Sagen wir es mal so: Er ist 40 Jahre alt und irgendwann muss er doch mal erwachsen werden, oder?"
Sergio García mutierte beim Saudi Arabia International zum Vandalen und ließ seinen Frust an fünf Grüns aus. Ein zukünftiges Ryder-Cup-Match gegen Brooks Koepka wäre nach dessen Kommentaren ein echter Showdown.

"Ich möchte einfach wieder richtig essen und das Gewicht wieder draufpacken. Wenn man von 96 Kilo auf 86 abnimmt, kann man nicht mehr so viel Gewicht hinter den Ball packen. Im Moment fühle ich mich einfach schwach."
Zwischen November 2018 und Februar 2019 verdoppelte Koepka nicht nur seine Trainingseinheiten, sondern stellte auch seine Ernährung auf gesünderes Essen um. Folge: knapp zehn Kilo weniger Lebendgewicht und zehn Meter weniger Länge vom Tee.

"Die Sache mit Patrick Reed hat plötzlich ein Eigenleben entwickelt. Wir haben eine Gruppennachricht erhalten und daraufhin gingen Textnachrichten hin und her. Er hat sich entschuldigt - so etwas in der Art jedenfalls."
Reeds Feldzug gegen das eigene Team nach dem Ryder Cup in Paris sitzt Brooks offenbar immer noch quer.