Inside the Ropes:

Inside the Ropes

Alles übers Masters 2019

11.04.2019 | Von Fritz Lüders, Foto(s): Getty Images

Ein längst überfälliger Sieg, gigantische Wettsummen, ungewöhnliche Stiefel und mehr: Das müsst ihr übers Masters 2019 wissen.

Vorjahressieger Patrick Reed hat bereits sein uramerikanisches Champions-Dinner serviert (Ribeye-Steak, Mac And Cheese, Corn Crème) und die Presse die Frauen und Kinder der Spieler beim Par-3-Contest aus allen Winkeln abgelichtet. Die Jahr für Jahr gleiche Tradition vorm Masters Tournament ist somit abgehakt und der Opening Ceremony (natürlich wie immer mit Jack Nicklaus und Gary Player) steht nichts mehr im Wege. Wenn heute die ersten Flights über die spiegelglatten Grüns rutschen, ist jedoch nicht alles so wie jedes Jahr. Wir haben für euch die wichtigsten Fakten und Neuerungen des Masters 2019 zusammengestellt.

McIlroy nimmt Maß


Vier Majortitel hat Rory McIlroy in seiner Glasvitrine stehen. Doch sind es nicht jene vier von vier, die für einen Karriere Grand Slam reichen. Schließlich gewann der 29-Jährige zweimal die PGA Championship - dafür kein mal das Masters. Jedes Jahr wird der Nordire somit heißer auf das Grüne Jackett, das seine Sammlung endlich komplettieren würde. 2019 stehen die Zeichen dafür mehr als gut: McIlroy hat einen der besten Saisonstarts seiner Karriere hingelegt. Nicht nur sein Sieg bei der The Players ("das fünfte Major") bestätigten die Form des Weltranglistendritten. Ob er wohl schon seine Oberkörpermaße im Clubhaus vom Augusta National eingereicht hat?



Neuer Schuh gegen alte Verletzung


2018 war DAS Jahr von GolfPunk-Cover-Star Tony Finau. Etliche Top-Fünf-Platzierungen katapultierten ihn in die Top-Ten der Weltrangliste. Vorm Masters galt er als einer der Hot-Shots, doch knickte er beim Par-3-Contest einen Tag vor Turnierbeginn böse um. Besonders bizarr: Finau verletzte sich beim Bejubeln seines Hole-in-ones. Damit ihm dieses Jahr nicht gleiches Schicksal widerfährt, hat der Familienvater vorgesorgt. Seht im Video, wie er eine erneute Verletzung auf dem knallgrünen Rasen vermeiden will.



Gelddruckmaschine Tiger Woods


Ein Sieg von Tiger Woods würde die Golfwelt kopfstehen lassen. Ein Mensch auf dieser Welt würde sich jedoch ganz besonders freuen. 1.190.000 US-Dollar bekäme ein unbekannter Sportwettenspieler, wenn Tiger sein 15. Major eintüten würde. Dafür musste der Unbekannte 85.000 US-Dollar Einsatz zahlen (Quote 14/1). Für die Buchmacher von William Hill ist das die größte Wette aller Zeiten. Noch nie zahlte laut des Unternehmenssprechers ein Kunde mehr als 25.000 Dollar ein und nie musste die Firma mehr als 300.000 Euro Gewinn ausschütten.

Bei denen piept's wohl


Zugegeben: Folgendes zählt auch zu den ewigen Traditionen des Masters, doch ist dieser Punkt trotzdem so ungewöhnlich, dass es dieses Jahr erneut groß kommuniziert wird. Handys sind nicht erlaubt im Augusta National! Das gilt nicht nur für Fans, sondern auch für Pressevertreter und alle anderen Beteiligten des ersten Majors des Jahres. Für Augusta-Chairman Fred S. Ridley ist das ein Alleinstellungsmerkmal des Events: "Ich bin mir sicher, dass solche Maßnahmen dieses Turnier einzigartig machen." Neben Rory McIlroy freute sich auch Tiger Woods über die Verlängerung des Telefon-Verbots: "Das ist doch toll!" Ob es erneut einen Wagemutigen wie ihn hier geben wird?



Das letzte Mal?


Für Martin Kaymer könnte der diesjährige Auftritt in Augusta der vorerst letzte sein. 2020 läuft seine Spielberechtigung aus. Um erneut beim Masters aufteen zu dürfen, müsste der Deutsche den Sprung zurück in die Top-50 schaffen oder bei einem der Majors erfolgreich sein. Aktuell liegt Kaymer in der Weltrangliste auf Platz 190. Der gestrige Par-3-Contest macht jedoch Hoffnung: Dort wurde MK Dritter.



Um 17:37 startet Kaymer mit Devon Bling und Trevor Immelman ins Turnier. Tiger Woods ist eine halbe Stunde vorher dran. Er spielt mit Haotong Li und Jon Rahm.