Tiger Woods:

Tiger Woods

Erstmal wieder laufen lernen

28.05.2021 | Von Johannes Oberlin, Foto(s): Rolex

Zum ersten mal äußert sich Tiger Woods jetzt in einem Interview zu seinen schlimmen Verletzungen, die er sich vor drei Monaten bei einem Autounfall zugezogen hatte. Sein primäres Ziel aktuell: Wieder selbstständig laufen zu können.

Zu einer möglichen Rückkehr auf die Golfbühne will Tiger Woods erst mal nichts sagen. "Mein primäres Ziel ist es zunächst wieder selbstständig laufen zu können", verriet der Masters Champ von 2019 jetzt in einem Interview.

Als alleiniger Fahrer seines SUV war Woods Ende Februar im Los Angeles County von der Straße abgekommen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
Die Unfallbilder hat inzwischen jeder gesehen. Ein zertrümmerter SUV, der sich mehrfach überschlagen hatte. Tiger Woods musste im Anschluss aus seinem Fahrzeug geschnitten werden und wurde im Krankenhaus notoperiert. Der Eingriff an seinem rechten Unterschenkel und Knöchel soll mehrere Stunden gedauert haben.

Seine schlimme Verletzungen beschreibt er heute als "anders und schmerzvolller als alles, was ich jemals zuvor erlebt habe". Entsprechend ist Woods in den letzten Monaten nur auf Krücken zu sehen gewesen.



"Ich gehe jeden Tag meiner Physiotherapie nach, das hält mich auf Trap. Auf dem Foto sehen meine Schultern wegen der Krücken definitiv breiter aus", äußerte sich Tiger jetzt schmunzelnd zu dem Bild. "Aber vielleicht habe ich auch an Breite zugelegt. Das Schöne ist, ich kann trotz meiner Verletzungen meinen Oberkörper weiter trainieren."

"Eins nach dem anderen"



Bei seinem täglichen Rehabilitations-Programm geht es in erster Linie darum, Tiger's rechtes Bein wieder zu kräftigen. Noch weiß man nicht, ob weitere Op's nötig seien werden. Sicher ist, dass der 45-Jährige nichts überhasten wird, war er doch bereits in der Vergangenheit zahlreiche Male an Knie und Rücken operiert worden. "Eins nach dem anderen", bestätigt der in Geduld geübte Patient seinen Plan für die nächsten Monate. Ob Golf dabei eine Rolle spielen wird, ist unwahrscheinlich, aber bei einem wie Tiger Woods sollte man niemals nie sagen. Unterstützt wird er auf seinem Weg der Genesung neben zahlreichen Spielern von jungen Fans, wie jüngst von dem an Knochenkrebs erkankten Luna Perrone.