Turkish Airlines Open:

Turkish Airlines Open

Europas Elite trifft sich in Belek

07.11.2019 | Von Patrice Schumacher, Foto(s): Turkish Airlines

Zum siebten Mal treffen sich zum Endspurt um die Race to Dubai-Krone die besten Golfer Europas in Belek zur Turkish Airlines Open. Mit dabei: Doppelter Titelverteidiger Justin Rose, Open-Champion Shane Lowry und Ranglistenerster Bernd Wiesberger.

Die European Tour geht in die entscheidende Phase und läutet den heißen November mit dem ersten von insgesamt drei hochdotierten Turnieren der Rolex-Series ein. Die Turkish Airlines Open finden in diesem Jahr wieder an altbekannter Stelle statt: auf dem von Colin Montgomerie designten Championship-Kurs, des Maxx Royal-Resorts starten insgesamt 75 Spieler aus 28 Ländern. Ganz egal wie die Spieler in dieser Woche scoren, jeder darf die Finalrunde antreten, denn einen Cut gibt es in dieser Woche nicht und sogar der Allerletzte bekommt knapp 7.000 Euro überwiesen.

Seit Dienstag vor Ort: die Golfpunk-Redaktion, um die Stars bei den ProAm-Turnieren in kurzen Hosen zu erleben, ab dem ersten Turniertag mal ein paar gelungene Schläge zu beobachten und gute Fotos zu schießen. Aber der Reihe nach: Dienstag und Mittwoch standen für den Großteil der Profis die ProAm-Turniere auf dem Programm, an denen unter anderen der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sowie der Vorsitzende der Fußball-Nationalmannschaft Cahit Özdemir teilnahmen. Auf den Fünf-Stunden-Runden standen die Profis nicht nur für Tipps zur Verfügung, sondern gaben auch fleißig Autogramme und ließen sich mit den Fans ablichten.

Turkish Airlines Open: Turkish Airlines Open:
Abends nach Ehrung der ProAm-Sieger fand traditionell das Zielschießen von der Hotelterrasse des Maxx Royals statt. Dieses Jahr leider nicht mit dabei: Martin Kaymer, der schon des Öfteren Bälle in den Poolanlagen versenken durfte. Dafür standen der angehende Ryder Cup-Captain Padraig Harrington, Masters-Sieger Danny Willett und Südafrikaner Justin Walters bereit, um den ersten Pokal der Woche zu gewinnen. Dass Walters schon mit dem ersten Versuch das letzte Ziel auf 100 Metern traf, verhalf ihn letztendlich nur auf den zweiten Platz, da der Ire Harrington bereits mit zwei Punkten Vorsprung führte. Die Hauptattraktion folgte dann wenige Sekunden später: Ein Feuerwerk, dass dem Mitternachts-Spektakel in Berlin an Silvester ähnelt, wurde mehrere Minuten lang nur wenige Meter vom Schauplatz des Pitch-Wettbewerbs abgefeuert und trug zum Entertainment der 300 Zuschauer bei.

Heute ab 8:00 Uhr deutscher Zeit gehen die Spieler auf ihre erste Turnierrunde. Der einzige deutsche Teilnehmer Martin Kaymer startet eine Stunde später mit Tyrrell Hatton und Jorge Campillo und die letzte Gruppe um Bernd Wiesberger, Shane Lowry und Justin Rose geht um 10:00 Uhr auf die Runde.

Rose: "Es ist offensichtlich eine amüsante Ausgangslage, wenn man die Chance hat, zum dritten Mal in Folge die Turkish Airlines Open zu gewinnen. Aber es sind viele wunderbare Erfahrungen in der Türkei entstanden, die bis ins Jahr 2012 zurückreichen. Ich freue mich auf die Runde und besonders auf die Unterstützung des Publikums."