Featured StoriesFeatured Stories

Schlägertruppe

Eisen 2016 #1

02.05.2016 | Von Christian Schelzig, Fotos: Rainer Dittrich

Wie es sich für Game-Improvement-Eisen gehört, macht dir jedes dieser acht Modelle das Leben auf dem Golfplatz leichter. Unsere Tester wissen, welches du spielen solltest.

!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Ping

G

Preis: ca. 134 €
Schaft: Ping CFS 70 R
Eisen: 7
Das sagt Ping: „Durch die revolutionäre COR-Eye-Technologie entsteht eine vierfach höhere Schlagflächenbiegung für gleichmäßig höhere Ballgeschwindigkeiten auf der optimierten Schlagfläche.“

Ping

G

Preis: ca. 134 €
Schaft: Ping CFS 70 R
Eisen: 7
Das sagt Ping: „Durch die revolutionäre COR-Eye-Technologie entsteht eine vierfach höhere Schlagflächenbiegung für gleichmäßig höhere Ballgeschwindigkeiten auf der optimierten Schlagfläche.“
!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Das sagt Ping: „Durch die revolutionäre COR-Eye-Technologie entsteht eine vierfach höhere Schlagflächenbiegung für gleichmäßig höhere Ballgeschwindigkeiten auf der optimierten Schlagfläche.“


Jörg vanden Berge

Jörg

vanden Berge

Pro

Aktuelles Eisen:
Nike TW Blade
Bei Ping sind die Innovationen selten auf den ersten Blick zu erkennen. Auf den zweiten erkennt man im Cavity eine deutliche Sweet-Spot-Verstärkung. Bei optimalen Treffern profitieren davon eindeutig die Ballgeschwindigkeit und somit auch die Schlaglänge. Insgesamt könnte das Feedback bei guten Hits deutlicher sein.


Markus Steinle

Markus

Steinle

HCP 7,8

Aktuelles Eisen:
Yonex Ezone SD
Die Ping-Eisen sind mir eigentlich immer eine Spur zu groß. Doch wenn ein Schläger so funktioniert wie der G, dann bleibt nur Bewunderung. Ein absolutes Kontrollgerät: Jeder Ball beschreibt die gleiche Flugbahn und landet quasi an derselben Stelle. Dazu ein butterweiches Gefühl im Treffmoment und gute Längen.


Christian Schelzig

Christian

Schelzig

HCP 29

Aktuelles Eisen:
Nike Cci CB
Von vorne ein typischer Ping, doch die Rückseite wirkt noch mal innovativer und moderner als beim Vorjahresmodell. Was sofort auffällt, ist die absolute Richtungsstabilität. Selbst ich habe kaum Streuung in den Schlägen und ein Gefühl von Kontrolle. Dafür landet der Ball etwas früher und auch das Treffgefühl wirkt eher beliebig.


GolfPunk testet im https://www.vandenberge.de/

Fazit

Wer Angst vor Rough, Wasser und sonstigen Ballfressern hat, ist bei Ping bestens aufgehoben. Das G-Eisen bringt absolute Kontrolle und somit den geteilten dritten Platz!

In diesem Schlägertest

Testschläger zur Verfügung gestellt von GolfHouse
XR 16 von Callaway

Callaway

XR 16
King F6 von Cobra

Cobra

King F6
Vapor von Nike

Nike

Vapor
G von Ping

Ping

G
Z355 von Srixion

Srixion

Z355
M2 von Taylormade

Taylormade

M2
AP1 von Titleist

Titleist

AP1
C200 von Wilson

Wilson

C200

Featured Stories