Featured StoriesFeatured Stories

Schlägertruppe

Driver 2017 #1

18.04.2017 | Von Christian Schelzig, Fotos: Rainer Dittrich

Im ersten Teil des Driver-Tests 2017 nimmt sich unsere Schlägertruppe acht dicke Keulen zur Brust, die in der Wahrnehmung ein wenig unter dem Radar liegen.

!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Callaway

Big Bertha Fusion

Preis: ca. 449 €
Schaft: UST Recoli ES 450 Graphite R
Loft: 10,5
Das sagt Callaway: „Dank des Titanium-Exo-Cage kann das Gewicht für mehr Fehlertoleranz und größere Schwunggeschwindigkeit umverteilt werden, was die Präzision und Weite erhöht.“

Callaway

Big Bertha Fusion

Preis: ca. 449 €
Schaft: UST Recoli ES 450 Graphite R
Loft: 10,5
Das sagt Callaway: „Dank des Titanium-Exo-Cage kann das Gewicht für mehr Fehlertoleranz und größere Schwunggeschwindigkeit umverteilt werden, was die Präzision und Weite erhöht.“
!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Das sagt Callaway: „Dank des Titanium-Exo-Cage kann das Gewicht für mehr Fehlertoleranz und größere Schwunggeschwindigkeit umverteilt werden, was die Präzision und Weite erhöht.“


Jörg vanden Berge

Jörg

vanden Berge

Pro

Aktueller Driver:
TaylorMade R1
Die lang gezogene dreieckige Kopfform entspricht überhaupt nicht meinem Geschmack. Das Treffgefühl schon eher: deutliche Rückmeldung im Impact mit einer guten Performance und teilweise sehr guten Längen. Was mir fehlt, ist das 100-prozentige Gefühl bei Sweet-Spot-Treffern.


Markus Steinle

Markus

Steinle

HCP 7,8

Aktueller Driver:
Exotics EX9-Tour
Das Design geht für mich gar nicht: zu außergewöhnlich, zu viel gewollt. Im Set-up lenkt das zu viel ab. Aber so wenig er mir optisch zusagt, so sehr gefällt er mir im Spiel. Ein runder Eindruck in Bezug auf Treffgefühl, Feedback und Kraftübertragung. Wer sich an den Look gewöhnen kann, wird erfolgreich sein.


Christian Schelzig

Christian

Schelzig

HCP 29

Aktueller Driver:
Titleist 909 D
Mein Fazit: nicht schön, aber gut. Optisch stören mich vor allem die Streifen am Kopfende, die wie eine ungewünschte Spiegelung im Set-up ablenken. Aber der Fusion funktioniert einfach: sofort gute Treffer, die viel Energie auf den Ball bringen und sehr gute Längen erreichen. Feedback gibt es dafür etwas weniger. T3.


GolfPunk testet im https://www.vandenberge.de/

Fazit

Der Fusion scheitert bei uns lediglich an seinem Design. Wer sich daran gewöhnt oder drüber hinwegsieht, bekommt einen super Driver.

In diesem Schlägertest

Testschläger zur Verfügung gestellt von Golfhouse & Hole in One Fitting
Big Bertha Fusion von Callaway

Callaway

Big Bertha Fusion
King F7 von Cobra

Cobra

King F7
EX10 von Exotics

Exotics

EX10
TW737-460 von Honma

Honma

TW737-460
JPX 900 von Mizuno

Mizuno

JPX 900
0811 von PXG

PXG

0811
Z 565 von Srixon

Srixon

Z 565
M2 von Taylormade

Taylormade

M2

Featured Stories