Featured StoriesFeatured Stories

Schlägertruppe

Driver 2017 #1

18.04.2017 | Von Christian Schelzig, Fotos: Rainer Dittrich

Im ersten Teil des Driver-Tests 2017 nimmt sich unsere Schlägertruppe acht dicke Keulen zur Brust, die in der Wahrnehmung ein wenig unter dem Radar liegen.

!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Taylormade

M2

Preis: ca. 449 €
Schaft: Fujikura Pro XLR8 R-Flex
Loft: 10,5
Das sagt Taylormade: „Dem Entwicklungsteam ist es gelungen, mit einer neuen Multi- Material-Konstruktion und weg weisen der Formgebung große Schlagweite mit hoher Fehlertoleranz zu vereinen.“

Taylormade

M2

Preis: ca. 449 €
Schaft: Fujikura Pro XLR8 R-Flex
Loft: 10,5
Das sagt Taylormade: „Dem Entwicklungsteam ist es gelungen, mit einer neuen Multi- Material-Konstruktion und weg weisen der Formgebung große Schlagweite mit hoher Fehlertoleranz zu vereinen.“
!ITEM_EXT_2! von !ITEM_EXT_1!

Das sagt Taylormade: „Dem Entwicklungsteam ist es gelungen, mit einer neuen Multi- Material-Konstruktion und weg weisen der Formgebung große Schlagweite mit hoher Fehlertoleranz zu vereinen.“


Jörg vanden Berge

Jörg

vanden Berge

Pro

Aktueller Driver:
TaylorMade R1
An das zweigeteilte Design auf der Kopfoberfläche kann ich mich nicht gewöhnen. Speziell die Einbuchtung irritiert mich. Bei meinen vollen Treffern bekomme ich gute Spin-Werte und gute Weiten. Feedback und Kraftübertragung wirken etwas gedämpfter, sind aber durchaus noch in Ordnung.


Markus Steinle

Markus

Steinle

HCP 7,8

Aktueller Driver:
Exotics EX9-Tour
Die Optik im Set-up ist mit dem Vorjahresmodell identisch. Jedoch entwickle ich dieses Jahr mit dem M2 kein Schwunggefühl. Ich spüre nicht, wo sich der Kopf im Schwung befindet. Kontrolle ist so schwierig. Da fällt eine Bewertung schwer, zumal die Längen trotz mäßiger Treffer akzeptabel sind.


Christian Schelzig

Christian

Schelzig

HCP 29

Aktueller Driver:
Titleist 909 D
Ich gehöre zu den Golfern, denen die optische Zweiteilung der Kopfoberfläche wirklich gefällt. Außerdem ist er einfach zu handhaben. Aus guten Treffern entstehen solide Längen. Was fehlt, ist ein optimales Treffgefühl. Hier spüre ich nie 100 Prozent. Bei schwächeren Treffern verliere ich außerdem deutlich an Weite.


GolfPunk testet im https://www.vandenberge.de/

Fazit

Der M2 kann nicht an die Erfolge seines Vorgängers anknüpfen. Dennoch lässt es sich leicht damit zum Erfolg kommen.

In diesem Schlägertest

Testschläger zur Verfügung gestellt von Golfhouse & Hole in One Fitting
Big Bertha Fusion von Callaway

Callaway

Big Bertha Fusion
King F7 von Cobra

Cobra

King F7
EX10 von Exotics

Exotics

EX10
TW737-460 von Honma

Honma

TW737-460
JPX 900 von Mizuno

Mizuno

JPX 900
0811 von PXG

PXG

0811
Z 565 von Srixon

Srixon

Z 565
M2 von Taylormade

Taylormade

M2

Featured Stories